Mein Hamburg: Hendrik Thoma

Was lieben die Hamburger an ihrer Stadt – und was nicht? Was bewegt ihr Leben oder was wollen sie bewegen? Menschen erzählen über ihre Leidenschaften, Lieblingsorte und ihr Leben in unserer Metropole. Wir fragen Hendrik Thoma, Master-Sommelier, Autor und Moderator.

Hendrik Thoma begann seine Karriere als Koch in seiner Heimatstadt Gütersloh und entdeckte früh seine Leidenschaft für die edlen Tropfen. Seit 1999 ist er Master-Sommelier. 13 Jahre lang war er Chef-Sommelier im Hamburger Fünf-Sterne-Hotel Louis C. Jacob. Seit 2012 produziert er erfolgreich seine eigene Weinvideo-Show “Wein am Limit”.

Sie leben seit 1995, mit Pausen, in Hamburg. Welche Beziehung haben Sie zur Stadt, Hendrik Thoma?

Ich lebe sehr gern hier. Hamburg ist eine große Stadt, aber keine Großstadt. Es hat etwas Persönliches und ist nicht anonym. Man trifft hier immer noch Menschen auf der Straße, die man kennt. Ich bin angekommen und habe viele Freunde hier, auch viele Hamburger.

Was schätzen Sie an Hamburg und den Hamburgern?

Ich stamme aus Gütersloh, das ist eine beschauliche Provinz. Hamburg ist lässiger und offener. Ich finde hier eine gewisse Grundkorrektheit im Umgang. Das liegt mir.

Sie sind Master-Sommelier, Autor und Moderator. Wissen Sie noch, was zum ersten Mal ihre Leidenschaft für Wein ausgelöst hat?

Als ich mit etwa 18 Jahren einen großen italienischen Rotwein bei einem Freund meiner Eltern mittrinken durfte, ein Glas 85er Sassicaia aus der Toskana. Noch heute spüre ich die pure Magie und das Gänsehautgefühl.

In Hamburg gibt es ja auch einen Weinberg. Haben Sie den Wein schon probiert?

Der ist nur den Gästen des Senats vorbehalten.

Haben Sie eine kulinarische Weinempfehlung für den Herbst?

Unbedingt mal in die Poletto Winebar in Eppendorf gehen, einen Teller Salumi (die besten Schinken und Salami der Stadt) bestellen und dazu einen saftigen Barbera von Molino aus dem Piemont trinken. Grandios, da ist Fernweh garantiert.

Wo zieht es Sie in Ihrer Freizeit hin?

Ich bin gerne zuhause, einfach chillen und relaxen mit der Family und Freunden. Ansonsten bin ich weiterhin auf der ganzen Welt unterwegs, um Weine für meine Weinvideo-Show zu suchen.

Was wünschen Sie sich für Hamburg?

Sich mehr der Qualität von Lebensmitteln zu verschreiben und nicht nur immer dem Namedropping zu verfallen. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich ein junger Koch besinnt, alte Traditionen wiederzubeleben und sie zeitgemäß zu servieren. Hamburger Küche auf top Niveau, das wäre was.

Haben Sie ein Lebensmotto, ein Lieblingszitat oder Lieblingsschnack?

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen!“ (Antoine de St. Exupéry)
und für alle Weinfreunde:
„Die wichtigste Investition im Leben eines Weintrinkers ist der Kauf eines Korkenziehers!“ (Anthony Barton, Château Léoville-Barton, St. Julien, Bordeaux)

 

Fotos: © Hendrik Thoma

18. Oktober 2017 von Redaktion

Kategorien: Gentlemens Tipps, Hamburg genießt, Lebensfreude, Mein Hamburg

Schlagworte: , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?