Interview: Die Doula, Melanie Dzur

Die Doula

Melanie Dzur ist Familienfee in Hamburg (www.familien-fee.de). Neben Ernährungs- und Bewegungsberatung begleitet sie frisch gebackene Familien auch bei der postnatalen Umstellung: Sie ist Doula – ein Beruf, der aus Amerika kommt und mittlerweile auch hierzulande bei immer mehr Müttern und Vätern auf Interesse stößt.

Sie sind postnatale Doula, was ist das?

Melanie Dzur: Der altgriechische Begriff Doula leitet sich ab von »doulalei« und bedeutet »Dienerin der Frau«. Eine Doula ist eine Geburtsbegleiterin vor oder – wie ich – nach der Geburt. Im Gegensatz zur Hebamme oder zum Arzt trifft sie jedoch keine medizinischen Entscheidungen. Sie sorgt einfach dafür, dass Mutter und Vater vor und nach der Geburt betreut, bemuttert und begleitet werden. In Kanada, wo ich viele Jahre gearbeitet habe, sind Doulas bereits weit verbreitet.

Wozu braucht man neben Hebamme und Arzt eine Doula?

Melanie Dzur: Eine Doula kann die Aufgaben übernehmen, die seit Jahrhunderten die Frauen der Familie oder der Gemeinschaft übernommen haben. Früher war es zum Beispiel üblich, dass die junge Mutter drei bis vier Wochen nach der Geburt von Frauen aus ihrer Umgebung begleitet wurden – Müttern, Tanten, Nachbarinnen, Freundinnen. Diese gegenseitige Hilfe und Unterstützung fehlt heute vielen jungen Müttern. Wenn der Mann dann auch noch arbeiten muss oder es sich um allein erziehende Mütter handelt, sind diese Frauen in dieser bedeutsamen Phase der Umstellung oft ganz alleine.

Was macht eine Doula genau?

Melanie Dzur: Sie ist für die Mutter, aber auch den Vater, ganz einfach da. Sie kann einkaufen, kochen, putzen oder das Neugeborene übernehmen, wenn die junge Mutter einfach einmal in Ruhe duschen will. Sie steht aber auch mit Erfahrung zur Seite. Oft sind Mütter nach der Geburt – vor allem, wenn es ihre erste ist – unsicher und haben mit der hormonellen Umstellung zu kämpfen. Da hilft es auch schon mal, einfach nur jemanden zum Reden zu haben oder jemanden, der einem kleine Tipps für den Umgang mit Säuglingen gibt. Die Studien der Professoren John Kennell und Klaus Marshall haben übrigen bereits in den 1970ern erwiesen, dass die Zuwendung einer Doula zum Beispiel Geburtsdauer und die Häufigkeit der Schmerzmittelgabe verringert.

Portrait: Melanie Dzur, FamilienfeeÜber die Intervie-Partnerin:

MELANIE DZUR
FAMILIENFEE & DOULA

Melanie Dzur ist NIA-Trainerin, Gesundheitsberaterin und ausgebildete Doula. Als solche berät und unterrichtet sie Familien, Kinder und Erwachsene in den Bereichen Bewegung und Ernährung. Auf HAMBURG schnackt! beschreibt sie in ihren Kolumnen “Fit daheim” wie man im Alltag fit und glücklich bleibt. [icon  url=”/unternehmen/familien-fee/” icon=”0001.png” tooltip=”Zur Unternehmensseite”] [/icon] www.familien-fee.de 3. Juni 2013 von Redaktion

Kategorien: Hamburg verwöhnt, Lebensfreude

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?