Lavendel: bezaubernde Freude

Im Sommer betören Lavendelpflanzen unsere Sinne mit Odeur, Farbe und ihrem Magnetismus für Bienen, Schmetterlinge und gefährdete Insekten. Ob als Beete im Garten, im Kübel auf der Terrasse oder im Topf auf dem Balkon, rechtzeitig vor Ende der ersten Blüte geschnitten, erfreut Lavendel gleich ein zweites Mal in der Saison mit farb- und duftintensiver Blütenpracht. Und es gibt viele schöne Möglichkeiten, die Blüten nach dem Schnitt zu nutzen:

Lavendel-Stäbe

Mit einem 5-6 mm schmalen Seidenband lässt sich ein ganz natürlicher Stab weben, der lange mit seinem Duft erfreut.

 

 

Wichtig bei der Herstellung der Lavendelstäbe ist es, eine ungerade Anzahl an Blütenstängeln zu wählen! Nur so funktioniert das Weben und die Blüten werden stilvoll umhüllt. Optimal starten Sie mit 13-15 Lavendelstängeln (für den Einstieg) und 21-23 Lavendelstängeln, wenn Sie schon etwas geübter sind.

Die fünf Schritte: Lavendelstängel zusammenführen, Seidenband unter den Blüten verknoten, Stängel umknicken, das Seidenband abwechselnd darüber und darunter weben (nur die ersten 2-3 Reihen sind ein bisschen fummelig, dann läuft´s rund), unten zusammenführen, Schleife drum, fertig.

 

 

Auch als Geschenk ist der Lavendel-Stab eine originelle Idee. Und wer die Lieblingsfarbe der/des Beschenkten kennt, punktet mit der entsprechenden Seidenbandfarbe gleich doppelt.

 

Lavendel-Öl

Die Lavendelblüten werden gepflückt, wenn es trocken ist. Breiten Sie diese für eine Zeit auf einem hellen Tuch aus, damit alle kleinen Lebewesen so die Chance bekommen, den Blüten vor deren Verarbeitung zu entweichen. Füllen Sie die Blüten in ein luftdicht verschließbares Gefäß und übergießen die Lavendelblüten mit einem Bio-Mandel-Öl. Wichig ist, dass alle Blüten bedeckt sind (ggf. beschweren, damit sich auf keinen Fall Schimmel bildet), denn nun bleibt dieser sogenannte Kaltauszug an einem dunklen Ort stehen.

 

 

Ab und zu ein wenig bewegen/schütteln und nach vier bis sechs Wochen die Blüten abfiltern und das Lavendelöl zum Beispiel in kleine Pipettenfläschchen abfüllen. Als Massage-Öl unschlagbar, aber auch zur Weiterverarbeitung für eine Lavendel-Creme ganz hervorragend geeignet.

Lavendel-Creme

Das Lavendel-Öl wird im Wasserbad erwärmt, mit darin schmelzender Shea-Butter und weißem Bienenwachs versehen, in kleine Tiegel gefüllt und kann dann vielseitig genutzt werden.
HIER geht es zu einer konkreten Anleitung und verschiedenen Verwendungszwecken.

 

 

Rezepte und Inspirationen

Auch kulinarisch darf mit Lavendel auf Entdeckungsreise gegangen werden. Ob Lavendel-Zucker, Lavendel-Tee, Lavendel-Butter … es gibt zudem viele Koch- und Backrezepte, die den Gaumen erstaunen, erfreuen und verführen. HIER finden Sie eine große Auswahl an Inspirationen und auch Informationen, welche Sorten in der Küche verwendbar sind.

 

Wir wünschen Ihnen viel Lavendel-Sommerfreude, die sich auch für die anderen Jahreszeiten wunderbar konservieren lässt.

 

 

 

 

REKLAME:
Begeistern Sie Hamburg und den Norden für Ihre Marke, Ihre Geschichten, Ihre Werte, Produkte und Aktionen!
Sie möchten Ihre Ideen voranbringen, neue Zielgruppen gewinnen, Ihr Geschäft erweitern, es neu in Schwung bringen?
Sie wollen Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen?
Mit HAMBURG schnackt! finden Sie wertvolle neue Kontakte, Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeitende, Investoren und Multiplikatoren.
Uns lesen über 348.000 Stammleser:innen (Unique User) mit über 10 Mio. Zugriffen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Nutzen Sie unsere positive Strahlkraft, unser Wissens-Netzwerk und unsere strategische Begleitung.
Eine E-Mail oder ein Telefonat bringt Sie an Ihr Ziel: 040-34 34 84.

 

 

Fotos: HAMBURGschnackt.de

13. Juli 2022 von Redaktion

Kategorien: Hamburg genießt, Lebensfreude

Schlagworte: , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?