Kunst lehren und lernen: Schüler im Bucerius Kunst Forum

In der einzigartigen Kooperation  mit dem Bucerius Kunst Forum engagieren sich junge Menschen des Hamburger Wilhelm-Gymnasiums bei der Vermittlung von Kunstwissen. Das Kunstprofil des Gymnasiums organisiert Führungen durch das Bucerius Kunst Forum am Rathausplatz. Dies kommt allen Menschen zugute – Seniorenklubs, Grundschul-Kindern und auch sozial benachteiligten Schülern.

Kunstgenuss und vielesitige Kommunikation erleben

Das Projekt ist für die Oberstufler seit 2009 ein Teil ihres Unterrichts, aber ein besonderer. „Wir sind mit Herzblut dabei“, berichtet die Schülerin Gesa Nieberding. Aufgabe der Schüler ist es, Kunst Menschen näherzubringen, die bislang vielleicht noch nicht so viel Kontakt damit hatten. Sie erarbeiten sich die Informationen über die aktuellen Ausstellungen, erhalten auch im Vorfeld eine Einführung in die Originale durch den Kurator und gehen dann in kleinen Gruppen von zwei bis fünf Teilnehmern durch die Ausstellung und informieren die Gäste. „Es ist aber noch viel mehr: Wir sagen nicht nur unser Wissen auf, wir diskutieren auch mit den Gästen. Das ist eine weitere Herausforderung für uns“, sagt ihre Mitschülerin Gesa Maria Kruse. Denn das Projekt funktioniert in beide Richtungen: Die Gäste lernen etwas über Kunst und die Oberstufenschüler lernen, wie man Wissen vermittelt und auch vor größeren Gruppen spricht.

 

Live und in Farbe – Schüler führen Schüler

Besonders interessant ist es für die Schüler, wenn Besucher in der Gruppe sind, die noch nie in einem Museum waren: „Wir spüren, wie die Menschen Kunst auf einmal verstehen. Das ist ein tolles Gefühl“, so Gesa-Maria Kruse. Insofern ist das Projekt „Schüler führen Schüler“ auch ein soziales Projekt, wenn Schüler aus benachteiligten Hamburger Stadtteilen daran partizipieren. Der große Vorteil der Schülerführungen ist darüber hinaus, dass die jungen Besucher Kunst sehr lebendig und auf Augenhöhe erleben können.

 

Erlebnis “Lange Nacht der Museen”

Die Rückmeldungen, die die Schüler von den Besuchern bekommen, sind durchweg positiv: „Alle, die einmal da gewesen sind, wollen noch eine Führung machen. Die Kinder sind sehr dankbar und belohnen uns sogar mit selbstgemalten Bildern.“ Besonders intensiv ist das Erlebnis für die Kunst-Scouts bei der Langen Nacht der Museen. „Da sind wir sechs Stunden im Bucerius Kunst Forum unterwegs. Anstrengend, aber es lohnt sich“, sind sich beide Schülerinnen einig.
Es ist zu wünschen, dass dieses beherzte Schüler- und Museumsengagement Vorbild wird für weitere Initiativen, damit noch viel mehr Kinder und Jugendliche Kunst auf diese besondere Weise erleben können.

 

 

Fotos: © Wilhelm-Gymnasium Hamburg

14. März 2018 von Redaktion

Kategorien: Hamburg lehrt, Wissensdurst

Schlagworte: , , , , ,

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?