Henk und Henri: Backen wie es uns schmeckt

Im schicken Lehmweg mitten in Eppendorf riecht es verführerisch nach warmem Teig, Schokolade, Zimt und Vanille. In der Keksmanufaktur von Nadja Bruhn ist also ordentlich was los. Die erste Keksdesignerin für handbemalte Kekse in Deutschland backt wieder ihre beliebten Henk-und-Henri-Kekse. 2011 wurde das Unternehmen gegründet und ist äußerst erfolgreich.

Erst Mode, dann Kekse

Nadja Bruhn ist eigentlich gelernte Modedesignerin und spielte mal mit dem Gedanken, ein eigenes Modelabel für Kinder zu gründen. Doch die Modebranche ist überlaufen, Produktionen erfolgen im asiatischen Raum – kein leichtes Unterfangen als Mutter zweier Söhne. Die zweite Leidenschaft von Nadja Bruhn neben Mode ist das Backen. Diese hat sie schon mit der Muttermilch aufgesogen und mit der Gründung ihres eigenen Unternehmens das Hobby zum Beruf gemacht.

Doch wie wird man eigentlich Keksdesignerin? Nadja Bruhn hat diverse Praktika in verschiedenen Backstuben absolviert sowie spezielle Kurse in London besucht. Nachdem sie eine Prüfung vor Konditoren und Bäckern abgelegt hat, mietete sie zunächst nur eine kleine Backstube an. Doch ihre Idee, handbemalte und individuell designte Kekse anzubieten, erwies sich als Volltreffer, die Nachfrage war groß. Das Unternehmen, das nach ihren beiden Söhnen benannt ist, wuchs schnell und so zog „Henk und Henri“ in den Lehmweg in größere Räumlichkeiten inklusive gläserner Keksmanufaktur, Verkaufsraum und Café.

 

Berühmte Zimtschnecken

Inzwischen bildet die sympathische Unternehmerin selbst Konditoren aus und erweitert stetig ihr süßes Angebot. Firmen aus ganz Deutschland bestellen bei ihr Kekse mit Firmenlogo und Kinder lieben es, ihren Geburtstag inklusive Cupcake-Backen bei „Henk und Henri“ zu feiern. Besonders beliebt und stadtweit bekannt ist der Klönschnack jeden Freitag und Samstag mit Kaffee, Kuchen und den berühmten Zimtschnecken. Die gibt es dort beispielsweise mit Frischkäse oder Obst – lecker, aber trotzdem nicht zu mächtig. Denn „Henk und Henri“ geht mit der Zeit, beobachtet Trends und bietet seinen Gästen das an, was es selbst mag. Die Kekse sind bunt, aber nicht zu süß, zudem gibt es auch nicht dekorierte Kekse, weil die Nachfrage danach ebenfalls sehr groß ist. Die neueste Idee von „Henk und Henri“ sind Geburtstagstorten, die mit Motiv-Keksen dekoriert sind. Die Kekse kann man dann abnehmen und an die Kinder verteilen – darunter findet sich eine leichte, leckere und nicht zu süße Torte. Diese modernen Kreationen kommen gut an.

 

Backtradition online

Das nächste Projekt, das Nadja Bruhn derzeit vorantreibt, ist ebenfalls modern. In einigen Wochen wird die neue Webseite von „Henk und Henri online gehen. Dort sollen Kunden genaue Informationen über das Sortiment und die Angebote der Keksmanufaktur erhalten. Zukünftig möchte „Henk und Henri“ nämlich noch stärker Einzelmotivkekse mit ganz besonderen und individuellen Motiven anbieten.

 

 

 

Bugsierer – Kekse und Stahl

 

Autorin: Agnieszka Prekop
Fotos: © Henk und Henri

21. August 2019 von Redaktion

Kategorien: Hamburg speist, Lebensfreude

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?