Zuspruch und Hoffnungsschimmer

Die außergewöhnlich warme und ansprechende Mischung von Texten und Bildern in dem Adventskalender entfaltet im adventlichen Kontext eine ganz eigene Bedeutung. Der Andere Advent begleitet in der Zeit vom Vorabend des Ersten Advent am 26. November 2022 bis zum 6. Januar 2023 rund 700.000 Menschen mit täglichen Impulsen. Ein Leuchtturm der Hoffnung in dunklen Zeiten – mit der zusätzlichen Möglichkeit von Austausch und Begegnung im Online-Adventsforum.

Warum brauchen Erwachsene einen Adventskalender, liebes Redaktionsteam vom Anderen Advent?

Am Ende des Jahres fühlen sich viele Menschen ausgelaugt und angesichts der vielen To-Dos vor Weihnachten überfordert, andere wiederum sind einsam oder traurig. Gerade in diesem Jahr, in dem uns die Pandemie noch nachhängt und ein Krieg in Europa tobt, sehnen sich viele Menschen nach Zuspruch, Hoffnungsgeschichten und Trost. Der Andere Advent begleitet dieses Bedürfnis mit Texten und Bildern, die Mut machen, berühren, fröhlich stimmen oder nachdenken lassen. Und das kleine Geschenk am Nikolaustag bringt in diesem Jahr Ungeahntes zum Vorschein.

Was macht den Anderen Advent besonders?

Die Stärke des Anderen Advent ist die große Bandbreite an Texten. In diesem Jahr gibt es zum Beispiel Texte von Leonard Cohen, Franz Müntefering, Matthias Claudius und Mariana Leky. An den Sonntagen werden die Kennzeichen des Heilands neu gedeutet. Dazu kommen ausdrucksstarke Fotos, die die Texte weiterführen und eine neue Ebene zum Nachdenken hinzufügen.

 

Muss ich christlich sein, um den Anderen Advent zu lesen?

Zunächst wollen wir Menschen ansprechen und berühren, ob sie nun einer Religion angehören oder nicht. Wir wollen sie neugierig machen auf die Weite einer christlichen Perspektive. Wir sind ein ökumenischer Verein und stehen den christlichen Kirchen nahe. Unser Kalender wendet sich allerdings nicht vornehmlich an aktive Christen und längst nicht alle unserer Texte stammen von christlichen Autoren. Das Überraschende am Anderen Advent sind gerade auch die säkularen Texte wie Songtexte oder Romanauszüge, die sich im adventlichen Kontext noch einmal ganz anders lesen.

Was bereitet Ihnen Freude an Ihrer Arbeit?

Schon im 29. Jahr arbeiten wir am Anderen Advent und versuchen vorauszuspüren, welche Stimmung uns im kommenden Advent umtreiben wird. Dieses Vorausahnen ist eine Herausforderung. Aber wir haben dabei auch tatkräftige Unterstützung durch unsere Leser:innen, deren Rückmeldungen und Textvorschläge uns inspirieren. Als Reaktion auf einen unserer Aufrufe erreichten uns in diesem Jahr rund 800 Einsendungen mit Texten, von denen wir 25 Personen zur ersten Redaktionskonferenz des neuen Kalenders einladen konnten. Die gemeinsame Diskussion ist unglaublich bereichernd und für uns sehr hilfreich, um uns zu Beginn der Suche noch einmal zu erden.

Das Redaktionsteam

Spricht Der Andere Advent das Herz oder den Kopf an?

Wir wollen die Leserinnen und Leser vor allem berühren. Wenn das Herz berührt ist, kommt ja auch der Kopf ins Nachdenken. Nicht jede Seite spricht alle Lesenden gleichermaßen an, aber wir bemühen uns, dass für alle etwas dabei ist.

Warum beginnt der Kalender schon vor dem Advent und endet erst am 6. Januar?

Der Andere Advent beginnt am Vorabend des Ersten Advent, weil wir uns nach dem Kirchenjahr richten: Das beginnt mit dem 1. Advent. Wir möchten unsere Leserinnen und Lesern abholen aus der dunklen Jahreszeit und mit ihnen gemeinsam etwas Neues beginnen. Über Weihnachten und bis ins neue Jahr hinein begleitet unser Kalender, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass viele Menschen nach Weihnachten in ein tiefes Loch fallen oder mit dem Beginn des neuen Jahres auch neu auf der Sinnsuche sind. Nach biblischer Erzählung sind am 6. Januar die drei Weisen an der Krippe angekommen. In dieser besonderen Zeit möchten wir Anregungen geben.

Was geschieht mit den Erlösen aus dem Kalenderverkauf?

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, das heißt, all unsere Gewinne müssen wir weitergeben. Das tun wir auch sehr gerne: Über das ganze Jahr hinweg fördern wir Projekte und Initiativen im christlichen und kirchlichen Umfeld, die das spirituelle Bedürfnis der Menschen ansprechen und sich mit kreativen Ideen auch ab und an aus dem kirchlichen Kontext hinauswagen.

Für sich selbst und als Geschenk:

Der Andere Advent 2022 kostet 9,80 Euro plus Versand. Der Kalender ist auch in Blindenschrift erhältlich.
Der Andere Advent für Kinder kostet 8,30 Euro plus Versand.

Den Kalender können Sie hier bestellen, oder telefonisch unter 040-47 11 27 27.

Online-Gottesdienst zum Auftakt des Advents:
Am Vorabend des Ersten Advent geht auf dem Youtube-Kanal von Andere Zeiten ein Adventsgottesdienst mit Impulsen und Musik online.

Austausch und Begegnung im Online-Adventsforum:
Für alle, die sich im Advent mit anderen Menschen austauschen möchten, geht es ab dem Vorabend des Ersten Advent hier zum Adventsforum von Andere Zeiten.

 

 

 

REKLAME:
Begeistern Sie Hamburg und den Norden für Ihre Marke, Ihre Geschichten, Ihre Werte, Produkte und Aktionen!
Sie möchten Ihre Ideen voranbringen, neue Zielgruppen gewinnen, Ihr Geschäft erweitern, es neu in Schwung bringen?
Sie wollen Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen?
Mit HAMBURG schnackt! finden Sie wertvolle neue Kontakte, Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeitende, Investoren und Multiplikatoren.
Uns lesen über 348.000 Stammleser:innen (Unique User) mit über 10 Mio. Zugriffen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Nutzen Sie unsere positive Strahlkraft, unser Wissens-Netzwerk und unsere strategische Begleitung.
Eine E-Mail oder ein Telefonat bringt Sie an Ihr Ziel: 040-34 34 84.

 

 

Fotos: Der Andere Advent 2022 © Andere Zeiten e.V.

16. November 2022 von Redaktion

Kategorien: Hamburg zelebriert, Stadtliebe

Schlagworte: , , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?