Karsten Schölermann bei Hafen Rock

Der Mann, der Hamburg rockt

Engtanzfeten, Hafengeburtstag, Alsterlauf – Promoter Karsten Schölermann ist stets dabei. Der Tausendsassa liebt halt die Abwechslung.

Es begann 1993 auf der Container-Fläche am damaligen England-Fährterminal. Parallel zum Hafengeburtstag veranstaltete Karsten Schölermann Konzerte. Mittlerweile ist der “Astra Hafen Rock” ein wichtiger Bestandteil des Kulturangebots beim Hafengeburtstag. Gut für die Zuschauer: Der Eintritt ist frei.

Für Musik hat sich Karsten Schölermann immer interessiert. Seinen Traum von einer Karriere als Rockstar konnte er sich allerdings nicht erfüllen. “Ich habe irgendwann festgestellt, dass ich nicht gut genug singen kann.” Dafür aber hat Karsten Schölermann offenbar das Gespür, was Menschen zusammenbringt. “Die Engtanzfeten waren damals die Fortsetzung der Schulfeten”, erinnert er sich. “Üblicherweise gab es in der letzten halben Stunde abwechselnd drei schnelle und drei langsame Nummern. Wir haben ausschließlich ruhige Songs gespielt.”

Karsten Schölermann

Wie viele Beziehungen aus den in den 80er- und 90er-Jahren so beliebten “Engtanzfeten” im Musikclub Knust hervorgegangen sind, weiß Karsten Schölermann nicht. Aber hätte er es zum Bühnenstar geschafft, manches Paar wäre wohl nicht zusammengekommen.

Neben der Musik hatte Karsten Schölermann schon als Schüler ein anderes Faible: Sport. “Die beiden Fächer waren klare Einser.” Sein Abitur macht er 1980 und erzählt jedem, er wolle ein Rockstar werden. Dabei ist der junge Mann ein zu diesem Zeitpunkt bundesweit erfolgreicher Hindernisläufer.

“Doch mit dem Abschluss der Schule war ich quasi raus aus dem Sport.” Dafür beginnt er 1983, eine Karriere als Musik-Veranstalter einzuschlagen. Die erste Gruppe, die Karsten Schölermann betreut, sind “B.Sharp”.

Auftritt im Ost-Berliner Palast der Republik

Über die Hamburger Bluesband lernt er Uwe Tessnow, Chef des Plattenlabels “Line Records” kennen. Karsten Schölermann bekommt die Aufgabe, die Tourneen des auf Line Records beheimateten Bluesrockers Mitch Ryder zu planen.

1988 organisiert Karsten Schölermann Mitch Ryders Auftritt im Ost-Berliner Palast der Republik. Der Auftritt wird später als Live-Aufnahme veröffentlicht. Seiner Stimme ist anzuhören, wie stolz er auf dieses Ereignis noch immer ist. Dennoch: “Mir ist irgendwann die Erkenntnis gekommen, dass ich kein großer Tourneeveranstalter werde.”

Rockspektakel, Hafengeburtstag und Laufveranstaltungen

Einen Namen hat er sich in der Szene dennoch gemacht, auch mit der Etablierung von Veranstaltungen wie dem “Rockspektakel” auf dem Rathausmarkt, die “Nacht der Clubs” und ab 1993 dann mit dem “Hafen Rock”. Dazu kommen noch Sportveranstaltungen wie der hella Halbmarathon (29. Juni) oder der Internationale Alsterlauf (7. September).

Einen Lieblingsschmusesong hat der Erfinder der Engtanzfeten natürlich auch. “Life on Mars” von David Bowie sei sein persönlicher Nummer-1-Hit. Das Lied stehe auch für sein Leben, sagt Karsten Schölermann. “Es ist wie in einem Parallel-Universum.”

Autor: Markus Tischler
Header-Foto: Michael_Spangenberg)

30. April 2014 von Redaktion

Kategorien: Hamburg musiziert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account