Athercircus

Auf die Plätze, fertig, DAMPF!

Der Aethercircus ist DAS große deutsche Steampunk-Festival im Norden und verspricht ein spannendes Erlebnis für Groß und Klein zu werden – und ein Hochgenuss für alle Fans des Genres.

Am Samstag, 3. und Sonntag, 4. Mai 2014 lohnt sich ein Ausflug von Hamburg nach Stade. Denn in der “kaiserlichen Festung Grauerort“ an der Elbe wird eine ganz besondere Erlebniswelt geboten: Zum 3. Mal wartet der Aethercircus mit einer Vielzahl von kulturellen Beiträgen auf und überrascht und verwöhnt alle Sinne seiner Besucher. Auch für Familien und Neugierige aus der Region, die sich bei einem Wochenendausflug begeistern oder verzaubern lassen wollen, eignet sich die Veranstaltung bestens.

Aethercircus, das heißt Dampfkraftspektakel, Dampftraktor-Vorführungen, kostümierte Künstler, Musik, Markt, Modenschau, Kinderprogramm, Konzerte, Lesungen, Workshops, Picknick, Baden, Ausstellung, Basteln, Filmvorstellung, Comiczeichnen, Märchen, Zaubern – alles zusammen ein großes buntes Vergnügen.

Steampunk

Als Sub-Genre des Science Fiction durchflutet Steampunk die Literatur, die Mode-, Schmuck- und Kunsthandwerkswelt, kreiert eine eigene Musikrichtung und beeinflusst Film, Fotografie und Kunst. Steampunk widmet sich einer Vergangenheit, die es so nie gab und orientiert sich an viktorianischen Geschichten, wie denen von Jules Verne. Dabei inszeniert es die Hauptfrage: „Wie wäre unsere Welt wohl geworden, wenn sich Dampfkraft statt Elektrizität durchgesetzt hätte?“

Mit Jules Verne und Co. auf eine Reise gehen

Dampfmaschinen rattern, edle Damen in Korsett und Reifrock tanzen zu skurrilen Tönen von der Bühne, während Herren im Gehrock über einen Basar schlendern und sich an außergewöhnlichen Kunstwerken erfreuen. Kinder staunen über einen stelzenlaufenden Clown mit Zylinder und ältere Herrschaften sitzen zusammen beim Tee oder lauschen Geschichten über kuriose Luftschiffe. Eine Gruppe Geschichtsbegeisterter folgt einer Führung über das Gelände der kaiserlichen Festung, während eine Gruppe Spiele-Enthusiasten vom Expeditions-Camp die Festungsbahn überfällt.

Die kaiserliche Festung bietet die optimale Atmosphäre, um die Besucher ein Wochenende lang in eine retro-futuristische Traumwelt mitzunehmen. Auch ein Spaziergang am Sandstrand der Elbe, der sich fast direkt vor der Tür der Festung befindet, kann den Ausflug dorthin bereichern.

Das Festival wird veranstaltet von der Band Drachenflug sowie den Modemacherinnen von Elbentuch und Little Shadow. Ziel der Künstler ist es, in Deutschland ein attraktives Forum für Steampunk zu schaffen. Der Förderverein „Festung Grauerort“ e.V. unterstützt das Kulturfestival Aethercircus.

Drachenflug setzt Trends in eine neue Musikrichtung

Die erste deutsche Steampunk-Band Drachenflug kommt aus dem Raum Hamburg und verführt mit Klängen und Kunst. Virtuose Musik, modifizierte Instrumente, edle Mode mit Zylinder und Goggles – das gehört beim Steampunk dazu. Die sechs Künstler bringen aber auch gestalterisch einiges mit. Mit Volldampf schaffen sie eine mystische Atmosphäre des Aufbruchs in eine andere Welt. Sie erzählen Geschichten von Luftschiffen, Dampf, Gremlins und ihrer Reise durch Zeit, Raum und Aether.

Die kreativen Köpfe der Band, Michael Freiherr von Dunkelfels, Evie ex Machina, Natalia Obscura und Frl. Dr. Wiba Wer?!, verstehen sich als künstlerisches Gesamtkonzept. Sie vermischen Folk- und World-Musik mit modernen Tönen und beschreiben in lyrischen Texten die Philosophie hinter Steampunk. Drachenflug legt damit den Grundstein für eine neue Musikrichtung. Historische Instrumente, wie die Nyckelharpa und modifizierte E-Gitarren mit Effekten und Synthesizern verbinden alte und neue Technik. Das Stampfen von Dampfmaschinen, das Ticken einer Uhr oder Schreibmaschinengeklacker sind Laute, die den „Steam“ in die Musik bringen. Stilistisch orientiert sich die Musik z.B. durch Swing-Elemente an der Zeit um 1900. Von ruhigen Balladen, über Reggae-Sounds zum Mittanzen bis hin zu rockigen Stücken ist alles dabei.

Weitere Musiker und Bands:
Poison Garden (Rom, Italien)
Daniel Malheur (Berlin)
Feline & Strange (Berlin)
Dale Rowles (Derby, UK)
Montague Jaques Fromage (New York, USA)
Jessnes (Dresden)
Schattenweber (Lüneburg)

Text: Redaktion

30. April 2014 von Redaktion

Kategorien: Hamburg inszeniert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , , , ,

2 Kommentare
  1. AyraLeona 4 Jahren her

    So sehr ich mich darüber freue, dass die Steampunk Expeditionsgesellschaft hier Erwähnung findet, kann ich uns nicht so wirklich mit der Beschreibung “Spiele-Enthusiasten” unter einen Hut bringen.
    Mich würde interessieren, wie es zu dieser Betitelung gekommen ist 🙂

    • Profilbild von Marion Weichert-Prinz
      Marion Weichert-Prinz 4 Jahren her

      Liebe AyraLeona, erst einmal Danke für den Hiweis. Auch für uns war das Thema Steampunk neu – und spannend! Dehalb haben wir das Festival gerne angekündigt. Wie wäre Ihre Empfehlung für eine korrekte Beschreibung der Expeditionsgesellschaft, so dass auch “Neulinge” und Interessierte das richtige Gefühl für diese Themenwelt erhalten?

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Schreiben Sie uns

Sie möchten uns auf ein spannendes Thema in Hamburg aufmerksam machen oder haben Anregungen, Ideen oder Wünsche? Dann freuen wir uns auf Ihre Post.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account