Co-Sharing für Künstler

Was in der Bürowelt geht, funktioniert auch in der Künstlerwelt. Künstler, Profi- und Hobby-Maler können sich in „Dein Atelier“ einmieten. Auf mehr als 100 Quadratmetern gibt es genug Platz, um die eigene Kreativität auszuleben.

Platz zum Malen

Katja Amely Landeck, die Design an der HAW Hamburg studiert hat, suchte vor einiger Zeit einen Platz zum Malen und den Austausch mit Menschen, die auch kreativ sind. Klassische Atelierplätze waren ihr als Hobby-Malerin aber zu teuer.  „Da kam ich auf die Idee mit dem Co-Working-Prinzip: Also Co-Painting statt Co-Working. Man sucht sich in den Atelierräumen einen Platz zum Malen und wenn man fertig ist, räumt man ihn wieder und jemand anderes kann dort arbeiten. Ganz einfach.“

Gemeinschaftsatelier mit Privatsphäre

Seit Februar 2017 bietet Landeck Plätze in „Dein Atelier“ in Hamburg-Altona an – für 120 Euro im Monat. Arbeitsmaterialien und Bilder kommen in einen eigenen Spind oder ein Fach. Jeder erhält einen Schlüssel und kann in den Räumen zwischen 10 und 22 Uhr seiner Kreativität freien Lauf lassen. Derzeit gibt es 20 Menschen, die das Angebot nutzen. Bis zu neun der Mieter können bequem gleichzeitig arbeiten. In der Regel sind es nur ein bis drei Kollegen, die man gleichzeitig trifft, so die Erfahrung der Hamburgerin.

Kreatives Umfeld

Es kommen auch Menschen, die eigentlich auch zu Hause Raum zum Malen haben, denen aber der Austausch fehlt. Doch an einem Ort, der ausschließlich für die Kreativität da ist, fällt es viel leichter, sich zu konzentrieren und sich in die Arbeit fallen zu lassen, so das Feedback vieler „Dein Atelier“-Mieter. „Außerdem hilft die Gruppe ungemein dabei, sich zu öffnen und seine Arbeit zu zeigen. Zum Beispiel geben wir uns gegenseitig Tipps und Hinweise, für welche Ausstellungen man sich bewerben kann“, weiß Katja Amely Landeck zu berichten.

 

Austausch und Motivation

Es kommen auch Menschen, die eigentlich auch zu Hause Raum zum Malen haben, den aber der Austausch fehlt. Doch an einem Ort, der ausschließlich für die Kreativität da ist, fällt es viel leichter, sich zu konzentrieren und sich in die Arbeit fallen zu lassen, so das Feedback vieler „Dein Atelier“-Mieter. „Außerdem hilft die Gruppe ungemein dabei, sich zu öffnen und seine Arbeit zu zeigen. Zum Beispiel geben wir uns gegenseitig Tipps und Hinweise, für welche Ausstellungen man sich bewerben kann“, erzählt Landeck. 

Die Künstler und Ausstellungen

Katja Landeck und ihre „Künstler-Mieter“ öffnen immer wieder das Atelier für Besucher und Interessenten. So gibt es einen Tag der offenen Tür und zur Adventszeit einen kleinen Kunst- und Kunsthandwerkermarkt. Auf der Homepage werden demnächst alle „Atelier-Künstler“ vorgestellt – auch ein Online-Kunstshop ist in Planung.

 

 

Autorin: Natascha Gotta
Titeloto: Katja Amely Landeck (l.) und Ulrike Waalkes © Katja Amely Landeck
Foto: Atelier Flur © Katja Amely Landeck

7. November 2018 von Redaktion

Kategorien: Hamburg künstlert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?