25ways: Viele Wege führen zum Ziel

Reklame

Im Rahmen der Hamburger ITS-Strategie stellen wir hier immer wieder einmal interessante Projekte rund um das Thema „Intelligente Verkehrs- und Transportsysteme“ in unserer Stadt vor. Bei ITS geht um die Gesamtheit aller Systeme der Informations- und Kommunikationstechnologien. Mit diesen Systemen sollen Verkehrs- und Logistikprozesse sicherer, effizienter und klimafreundlicher gestaltet werden.

25ways-App

Zeit- sowie Kostenersparnis, Effizienz und Klimaschutz hat sich auch die Firma 25ways mobility GmbH als Ziel gesetzt und eine App entwickelt, die uns alle betrifft. Die App zeigt Arbeitnehmern den sparsamsten, schnellsten und ökologisch effizientesten Arbeitsweg an. Dabei bezieht sie nicht nur das Auto oder die öffentlichen Verkehrsmittel als Fortbewegungsmittel mit ein, sondern berücksichtigt auch die Angebote des Stadtrads, der E-Bikes, E-Scooter und des Car-Sharings. Die Nutzer können sich mithilfe dieser Applikation ihren individuellen Arbeitsweg erstellen lassen.

Neue Arbeitswege entdecken

Seit Oktober 2016 beschäftigt sich 25ways- Geschäftsführer Henrik Zölzer mit dem Thema Mobilität in Großstädten. Ihm war schnell klar, dass in diesem Bereich völlig neu gedacht werden muss, damit alte Gewohnheiten aufgebrochen werden. Das größte Problem deutscher Großstädte ist die Rushhour morgens und abends, wenn alle gleichzeitig zur Arbeit und dann wieder nach Hause fahren. In diesen Zeiten entstehen die schlimmsten Engpässe – und zwar nicht nur auf Straßen oder Autobahnen, sondern auch im öffentlichen Nahverkehr, wenn Busse und Bahnen heillos überfüllt sind. Das alles kostet jedes Mal Zeit und Nerven und muss daher endlich entzerrt werden.

Diese Entzerrung soll mit 25ways unterstützt werden. Die Hauptidee von Henrik Zölzer und Co-Founder Vincent Oswald ist die intelligente Kombination von Arbeitswegen:  „Wenn ich einen Start A und ein Ziel B eingebe, dann gibt mir die Plattform 25ways diverse Vorschläge, wie ich mein Ziel B erreiche und berücksichtigt dabei Zeit, Kosten sowie die diversen Fortbewegungsmittel der Stadt.”

Die App denkt mit

Ein Vorschlag der App könnte also lauten: Stadtrad ausleihen – dann auf die S-Bahn umsteigen – schließlich ein Car-Sharing Auto nehmen. Ziel ist nach 40 Minuten erreicht. Doch grundsätzlich macht 25ways als neutrale Plattform immer mehrere Vorschläge und deckt somit unterschiedliche Präferenzen der Verbraucher ab. Außerdem ist die Plattform eher als Mobilitätsassistent zu betrachten, der mitdenkt. 25ways kann sich Termine und Gewohnheiten merken und beispielsweise schnell auf Störungsmeldungen auf dem jeweiligen Weg reagieren.

Auf der MoinMobility wurde das Projekt kürzlich vorgestellt und entwickelt sich nun stetig weiter. Denn die beiden Gründer haben noch einiges vor. So sollen langfristig alle etwa 14 Hamburger Mobilitätsanbieter (darunter auch MOIA, Lime und Tier) bei 25ways eingebunden und bei den Kombinationsvorschlägen berücksichtigt werden. Des Weiteren bündelt die Plattform derzeit sinnvolle Daten, sodass in Zukunft Nutzern alle wichtigen Informationen über Stau, kurzfristig geänderte Streckenführung, Baustellen aber auch Parkmöglichkeiten und Kosten am Zielort zusammengefasst zur Verfügung stehen. Auch Wetterdaten könnten eine Rolle spielen und den Verbraucher zum Beispiel bei Schnee und Eis vorwarnen.

Spezialversionen für besondere Ereignisse

In einer Großstadt wie Hamburg finden über das Jahr zahlreiche Veranstaltungen statt – von Konzerten über Tanz-Events bis hin zu sportlichen Spektakeln ist alles mit dabei. Doch solche städtischen Großereignisse bringen oft Straßensperrungen und Umleitungen mit sich. Um Unmut zu vermeiden, hätten die Veranstalter gemeinsam mit 25ways die Möglichkeit, für den Zeitraum des Events eine Spezialversion der App anzubieten und den Teilnehmern so alle wichtigen Informationen über Anfahrt, Wetter, Besonderheiten vor Ort bereitzustellen. Zudem lässt sich die App individuell mit Logo, Fotos und Text gestalten.

Nur für Mitarbeiter

Wer jetzt richtig neugierig geworden ist und Lust hätte, 25ways zu testen, den müssen wir leider derzeit noch etwas vertrösten. Die App steht im Moment nur HHLA Mitarbeitern zur Verfügung, denn das Hamburger Unternehmen ist aktuell der erste große Partner von 25ways und bietet den Service des individuellen Arbeitsweges firmenintern an. Doch 25ways ist nicht untätig und befindet sich mit einigen großen Arbeitgebern der Stadt im Gespräch. Sehr bald wird die Plattform also von weiteren Mitarbeitern anderer Unternehmen genutzt werden. Sollte sich ein großzügiger Sponsor finden, könnte 25ways auch allen Hamburgern zur Verfügung stehen. Dann sollen weitere deutsche Städte folgen und den Service genießen – München ist bereits in Planung.

 

Intelligente Verkehrssyteme für unsere Stadt

 

 

Autorin: Agnieszka Prekop
Foto: Henrik Zölzer (links) und Vincent Oswald © 25ways

10. Juli 2019 von Redaktion

Kategorien: Digitalisierung, Hamburg transportiert, Unternehmenslust

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?