WellBad – Der Name ist Programm

Die Stimme ist rau und kräftig, die Ausstrahlung charismatisch und die Bühne wird mit 120 Prozent Leidenschaft gerockt – Daniel Welbat ist Frontmann der Rock & Blues WellBad und er macht nicht nur Musik, er lebt sie auch.

In Hamburg geboren, wuchs Daniel Welbat als Spross einer Künstler- und Filmemacher-Familie zwischen Filmsets und Drehbüchern auf. Das hat ihn nachhaltig geprägt, denn er arbeitet nicht nur zusätzlich als Synchronsprecher und schreibt an Drehbüchern mit oder steuert Filmmusik bei – auch sein neues Album „Heartbeast“ ist eine Hommage an den Film. Neben der Musik, die zweite große Liebe von Daniel Welbat.

Rockige Tour

Derzeit steht die Musik an erster Stelle. Denn Daniel, der lange Zeit als Singer/Songwriter alleine durch die Clubs zog, veröffentlicht mit seiner Band WellBad Anfang Juni 2019 mit „Heartbeast“ bereits den vierten Longplayer, der erneut von Stephan Gade produziert wurde. Bereits 2011 erschien das vielbeachtete Debütalbum „Beautiful Disaster“, es folgten 2015 „Judgement Days“ und 2017 „The Rotten“. Am 13. Juni feiern die fünf Musiker das aktuelle Album-Release mit einem Live-Konzert im Schanzenzelt.

 

Mit „Heartbeast“ gehen WellBad natürlich auch auf Tour und spielen u.a. am 18. Oktober in Hamburg im Nochtspeicher. Fans und die, die es werden wollen, erwarten rockige und tanzbare Songs mit viel E-Gitarre in guter Alternative-Rock-Manier. Das Schreiben der Musik macht Daniel weiterhin gerne alleine, allerdings umgeben vom Grundrauschen kleiner Kneipen in St. Georg.

 

 

Bühnenmagie

Die Inspiration findet Daniel Welbat weiterhin in seiner Heimatstadt Hamburg, die er als schönste Stadt der Welt bezeichnet. Die Atmosphäre des Hafens, der Elbe und der großen Pötte empfindet der Musiker auch heute noch als magisch. Ein wenig magisch, aber vor allem faszinierend und interessant war für WellBad ihr Auftritt im Kleinen Saal der Hamburger Elbphilharmonie. Die Akustik, der Sound und das Publikum haben einfach zusammengepasst. Am Ende gab es sogar Standing Ovations!
Diese sind WellBad auf ihrer Tour durch Deutschland mit Halt beim legendären Jazzfestival Montreal in Kanada schon fast sicher, denn die Band gibt auf der Bühne alles. Die Zuschauer erwartet dann eine regelrechte Explosion von Gefühlen. Vor dem Gang auf die Bühne ziehen sich die fünf Jungs dagegen zurück und suchen die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm. Ihren Namen verdankt die Band übrigens Daniel Welbat, der schon zu seiner Schulzeit den Spitznamen „Wellbad“ verliehen bekommen hatte. Ein Wortspiel, das auch dem internationalen Publikum gefällt.

 

 

 

 

 

Autorin: Agnieszka Prekop
Fotos: © Detlef Overman

5. Juni 2019 von Redaktion

Kategorien: Hamburg musiziert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?