Ralf Schaffer

Der Kaffeerocker vom Kalkberg

Ex-Musikmanager Ralf Schaffer gibt sich seinen Leidenschaften hin. In Bad Segeberg verwirklicht er das, was ihn glücklich macht: Ideen entwickeln, hochwertigen Kaffee rösten, nachhaltig arbeiten und Gutes tun. Seine Vision – er will den Kreis Segeberg zu einer bundesweit beachteten Marke machen.

Ralf Schaffer ist eine One-Man-Show, sprudelt vor Ideen und Erfindergeist. Mit vier Jahren wusste er, dass er Musiker werden will. Mit sieben gründete Ralf seine Band, der er fast 20 Jahre treu blieb. Mit 18 ließ er sich an der ersten Rock-Uni Deutschlands in Hamburg zum Sänger ausbilden, arbeitete für TV-Produktionen, für´s Kino und mit den Rockern der Scorpions bis ein Autounfall die Sängerkarriere beendete. Ralf Schaffer war damals 27.

Er fing an, Künstler zu betreuen, organisierte Sponsoren und wurde als Manager weiterempfohlen. Schon bald arbeitete er eng mit Peter Maffay zusammen, die Uni Münster engagierte ihn und mit der Entrée-Stiftung des Udo-Lindenberg Keyboarders Jean Jacques Kravetz, förderte Ralf Schaffer benachteiligte Kinder mit musikalischem Talent. Der bullige Zwei-Meter-Mann mit blonder Wallemähne war gut im Geschäft. Mit 45 entschied sich der Tausendsassa, noch einmal ein ganz neues Projekt zu starten.

Vor den Toren Hamburgs produziert er hochwertige Kaffeespezialitäten. Die Bohnen röstet er in seiner Big Mama, die derzeit noch in der Garage steht, in Kürze aber ins eigene Geschäft umziehen wird. Damit nicht genug: Ralf Schaffer hat den Aufbau einer starken Regionalmarke zu seiner Mission gemacht.

Das ganze Interview lesen Sie hier!

Beitrag: Harriet Lemcke
Foto: Oliver Reetz / Tausendsassa Ralf Schaffer baut eine Regionalmarke auf

Logo Ideal

3. April 2014 von Redaktion

Kategorien: Hamburg speist, Lebensfreude

Schlagworte: , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?