Hundebar

SCHNACKFRISCH! – Das ist doch einfach hundebar…

Diese Bar ist reserviert für den besten Freund des Menschen. Zwar ist das Angebot an Getränken recht einseitig, aber die Idee tierisch gut!

So ein Bummel durch die Hamburger Innenstadt kann ziemlich anstrengend sein. Rein in die Geschäfte, raus aus den Geschäften. Slalomgehen zwischen den vielen anderen Menschen, die ebenfalls in die Kaufhäuser hineinpilgern oder wieder aus diesen heraus. Wo man draußen trotz dicker Jacke noch gefroren hat, möchte man dieselbe angesichts des Hitzestaus unter dem Kleidungsstück am liebsten gleich hinter der Eingangstür abgeben.

Da freut es einen doch, wenn man ein Café entdeckt – und da auch noch ein Platz frei ist. Hinsetzen, Beine ausstrecken, entspannen. Den Durst löschen.

Mancher City-Besucher nimmt allerdings seinen Hund mit zum Shoppen oder auch nur zum Schaufenstergucken. Ob der Vierbeiner aufgrund der vielen Gerüche bald die Schnauze voll hat, lässt sich vermutlich wegen der Verständigungsprobleme zwischen Mensch und Hund nicht so leicht klären. Eine heraushängende Zunge – beim Hund natürlich – könnte aber womöglich ein Signal sein: „Hey, ich habe Durst! Wuff!“

Wenn das Herrchen sein (beziehungsweise Frauchen ihr) Augenmerk aber lieber auf Kleider, Elektrogeräte oder Bücher richtet, geht der Hund im schlimmsten Fall mitten auf dem Fußweg oder vor den Regalen vor lauter ungestilltem Durst vor die Hunde. Das wäre fatal.

Hunde-Location auf dem Ballindamm

Insofern ist für alle Hundeausführer der Gang über den Ballindamm zu empfehlen. Dort findet sich eine kleine Hundebar. Gut, die Auswahl an Getränken ist beschränkt, aber eine Schüssel Wasser reicht dem durstigen Bello vermutlich vollkommen aus.
Hundebar
Michael Wagner mit Bürohund Dark: Die Labrador-Bernhadiner-Mischung weiß, was schmeckt

Gebaut hat tierische Servicestation übrigens Michael Wagner, Hausmeister eines im Curio-Haus ansässigen Catering-Unternehmens. „Mein Chef hat einen Hund und findet es wichtig, dass es auch dem haarigen Begleiter der Gäste bei uns gut gehen soll, was ich natürlich sehr begrüße. Und in dem Gastronomie-Betrieb am Ballindamm sollte es nicht nur eine ‚Menschen-Bar‘ geben, daher ist uns der Name so eingefallen“, sagt der 57-Jährige, der schwärmt: „Ich hatte früher mal einen Hund und ich finde, es sind ganz tolle Tiere und Begleiter.“

Na denn: HAMBURG schnackt! prostet einmal hinüber…!

Autor: Markus Tischler
Bildbeschreibung Titelfoto: Hundebar: Einmal Wasser, bitte!

6. März 2015 von Redaktion

Kategorien: Hamburg genießt, Lebensfreude, Schnackfrisch

Schlagworte: , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?