Hot Rod: Markus Tischler

Mini Hot Rods – Rollen, Rasen, Riesenspaß

Weniger ist mehr. Das jedenfalls gilt für einen Mini Hot Rod. Und eine Stadtrundfahrt in diesen Einsitzern ist ein echter Hingucker.

Warum kauft Mann ein großes Grundstück? Damit es einen Grund gibt, sich einen motorbetriebenen Aufsitzrasenmäher zuzulegen. Und was passiert, wenn auf Dauer nur der Schnack mit dem Nachbarn in den Mähpausen richtig Laune macht? Dann werden Ideen geboren, etwa die, ein Wettrennen auf besagten Rasenmähern zu veranstalten.

Wenn aus dem Spaß auch noch Ernst wird, kommen – wie in diesem Fall – “Mini Hot Rods” dabei heraus. Diese rollen seit März wieder an schönen Tagen durch Hamburg. Keine Frage, so ein Mini Hot Rod ist ein Hingucker – jetzt auch noch im veredelten Design. Und weil es ein Hingucker ist, wollen offenbar immer mehr Menschen nicht nur gucken, sondern auch einmal einsteigen.

“Bei vielen Leuten wird der Spieltrieb geweckt”, sagt Franz Wesser, Gründer von Hot Rod Citytours, “und sie können sich nicht vorstellen, dass man damit auch auf der Straße fahren darf.” Darf man aber… Die ursprünglich aus den USA stammenden Hot Rods (wörtliche Übersetzung: “heißes Pleuel”) sind für den Straßenverkehr zugelassen.

Im Rahmen der City Touren ist man in Kleingruppen unterwegs, eine Stadtrunde dauert rund zwei Stunden. “Es ist immer ein Citytours-Guide dabei”, betont Wesser, “Sicherheit geht bei uns vor.”

Alle Mini Hot Rods sind von der Manufaktur Wenckstern handgefertigt. Der Grundpreis der rund 100 Kilogramm leichten Gefährte liegt bei 13.500 Euro, natürlich ist hinsichtlich Extras noch einiges möglich. So ein 14-PS-Fahrzeug bringt es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 88 Kilometern pro Stunde.

Weder Servolenkung noch Schaltgetriebe

Klimaanlage? Gibt es nicht. Wozu auch? Von Kopf bis Bauchnabel sitzen die Fahrer im Freien. Servolenkung und Schaltgetriebe? Weggelassen. Ein bisschen Rasenmäher muss ja noch erhalten sein in so einem Hot Rod.
Sitzhöhe? Ungefähr 10 bis 15 Zentimeter über dem Asphalt. Beschleunigung? Franz Wesser hat keine genauen Zahlen. Dem Fahrspaß beim Anfahren tut das aufgrund es Hinterradantriebs freilich keinen Abbruch.

Autor: Markus Tischler
Titelfoto: Markus Tischler / Klein, aber oho: Mini Hot Rods sind echte Hingucker

2. April 2015 von Redaktion

Kategorien: Hamburg reist, Lebensfreude

Schlagworte: , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?