Mein Lieblingsort: Die Boberger Niederung / Boberger Dünen

Boberger Niederungen

Mitten in Hamburg gibt es eine zauberhafte Dünenlandschaft. An sonnigen Tagen lässt sich hier Strandgefühl mit Heideambiente verbinden.

Naturschutz in den Boberger Niederungen

Die Boberger Niederungen sind mit das bezaubernste, skurrilste und auch wertvollste Naturschutzgebiet Hamburgs. Das rund 350 Hektar große Gelände wurde 1991 unter Naturschutz gestellt und wird seid dem gehegt und gepflegt – unter anderem durch Heidschnucken. Es gibt aber auch ein Naturschutz-Informationshaus mit sehr rührigen und einfallsreichen Mitarbeitern. Sie bieten eine interessante Ausstellung sowie Rundgänge und Aktionen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche.

Lieblingsplatz Die Boberger Niederungen Ort Boberg Anfahrt Mit der S 21 bis Mittlerer Landweg. Von dort mit dem Bus 221 bis Boberger Furtweg Karte ansehen

Die Geschichte der Boberger Niederungen

Vor rund 130.000 Jahren schufen riesige Gletscher der Saale-Eiszeit die Grundmoräne der Geest (ein speziell norddeutscher Landschaftstyp). Als der letzte große Eispanzer schmolz, wuschen die gigantischen Wassermassen das Elbe-Urstromtal aus – und damit auch die Geest sowie die Hangkante zur Boberger Niederung. Durch das Ansteigen des Meeresspiegels und  das Absinken des Elbwassers, verringerte sich die Fließgeschwindigkeit der Elbe. Feine Sedimente wie Sand und Kies lagerten sich ab, Sandbänke entstanden – und der Wind wehte sie langsam aber sicher an den Geesthang, eine Dünnenlandschaft entstand.

Spazieren in den Boberger Dünen

Heute liefert das Naturschutzgebiet der Boberger Niederungen ein abwechslungsreiche Gebiet für Freunde ausgedehnter Spaziergänge: Heidelandschaft wechselt sich mit Eichenwäldern (die zum Teil bis zur Laubkrone in einer Düne stecken, sodass man durch Baumkronen wandern kann), Orchideenwiesen mit dem kleinen Flüsschen Bille ab. Wer erschöpft ist, kann sich in den Dünen lang machen (hier ist es bei Sonnenschein übrigens wesentlich wärmer als anderswo in Hamburg!) oder im Baggersee ein kühles Bad nehmen.

Dieser Beitrag ist Teil der HAMBURG schnackt! Aktion MEIN LIEBLINGSORT. Auf der Aktionsseite finden Sie weitere Informationen und Lieblingsorte in der interaktiven Hamburg-Karte.

Sie haben auch einen Lieblingsort? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder besuchen die Lieblingsort-Gruppe. das-team-ilona Dies ist der Lieblingsort von:

ILONA KOGLIN
REDAKTEURIN & CONTENT-MANAGEMENT

Die Boberger Dünen hat Ilona Koglin schon vor Jahren entdeckt und führt seid dem gerne neue Hamburg-Besucher an diesen mystischen Ort, an dem sich geologische Zeitgeschichte nahezu greifen lässt. Hier hat sie zum Beispiel von die abgebrochenen Spitzen der Meerschaumpfeifen gefunden, die einst Napoleons Truppen hinterließen. Hunde müssen hier allerdings an die Leine. [icon  url=”http://hamburgschnackt.de/community-index/mitglieder/ikoglin/” icon=”0001.png” tooltip=”Zum Profil”] [/icon]

[table style=”1″]

[tr][th]Organisation/Initiative[/th] [th]Naturschutz-Informationshaus Boberger Niederung[/th][/tr]

[tr][td]Was geschieht hier?[/td] [td]Neben einer Dauerausstellung zur Entstehung sowie Flora und Fauna der Boberger Niederungen gibt es im Informationshaus unterschiedliche Veranstaltungen für Kinder. Außerdem ist es Ausgangspunkt für Führungen durch die Dünen. [/td][/tr]

[tr][td]Wie kann man mitmachen?[/td] [td]Finanziert wird das Informationshaus durch die Loki Schmidt Stiftung. Man kann aber auch spenden, beispielsweise über die Website.[/td][/tr]

[tr][td]Website[/td] [td] www.stiftung-naturschutz-hh.de/boberg/index.htm [/td][/tr]

[/table]

 Vielen Dank an NordNordWest/Wikipedia für das Foto (http://bit.ly/19wVwYp)
1. Juni 2013 von Redaktion

Kategorien: Hamburg wohnt, Stadtliebe

Schlagworte: , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?