HOOU: Lernen im digitalen Zeitalter

Die Digitalisierung ist im vollen Gange. Neben Skepsis und Diskussionen um Datensicherheit bringt sie auch viele Vorteile mit sich. Dazu gehört u.a. der uneingeschränkte Zugang zu Wissen für alle. Denn Neues lernen (zum Beispiel Sprachen) kann man im digitalen Zeitalter wunderbar – und zum Teil auch kostenlos – im Internet am heimischen Computer oder von unterwegs mit dem Smartphone.

Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung wurde Anfang 2015 in Hamburg die „Strategie Digitale Stadt“ beschlossen. Es sollten Strukturen für Digitalisierungsprozesse in der Hansestadt geschaffen werden – vor allem im Bereich Bildung. Infolgedessen wurde die Hamburg Open Online University (HOOU) geschaffen.

Lernen in der Zukunft

Der Name klingt modern und international – doch was soll und kann denn die HOOU? Tatsächlich handelt es sich hierbei um ein hochschulübergreifendes Projekt, das von den sechs staatlichen Hamburger Hochschulen, der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, der Senatskanzlei sowie dem Multimedia Kontor Hamburg getragen wird.

Ziel ist es, Themen, Projekte und Problemstellungen interdisziplinär – also fachübergreifend – zu bearbeiten und Schnittstellen zu finden. Arbeitet beispielsweise die TU Hamburg an einem Projekt für erneuerbare Energien, können vielleicht Erkenntnisse der Biologie oder der Chemie der Universität Hamburg zur Problemlösung beitragen. Die grafische Darstellung könnten dann die KommunikationsdesignerInnen der Hochschule für Angewandte Wissenschaften übernehmen.

HOOU für allen Interessierten

Die HOOU soll die klassische Präsenzlehre der Hamburger Hochschulen mit ihren digitalen Lehr- und Lernangeboten ergänzen. Auf der digitalen Plattform werden auch zentrale Fragestellungen zur Digitalisierung der Bildungssysteme hochschulübergreifend bearbeitet. Dabei richtet sich die HOOU keinesfalls nur an Studierende oder Lehrende – auch interessierte Bürger dürfen und sollen hier mitmachen. Sie sind herzlich eingeladen, an spannenden Projekten mit akademischem Anspruch teilzunehmen.

Große Themenvielfalt

Sie wollten schon immer mal das Programmieren lernen? Dann schauen Sie sich gerne die Lernangebote der HOOU an. Dort wird zum Beispiel ein interaktiver Programmierkurs angeboten. Außerdem findet man auf der Seite zahlreiche Lernmaterialien zu verschiedenen Themen, wie beispielsweise Römische Geschichte oder Schmerz. Wer also sein Wissen erweitern möchte oder sich für besondere Themen interessiert, kann hier ganz in Ruhe stöbern. Vielleicht findet sich dabei ein Projekt, das Sie besonders interessiert und an dem Sie teilnehmen möchten? Davon gibt es reichlich … Die Autorin des Artikels entdeckt derweil, woraus Handcreme besteht.

 

 

Autorin: Agnieszka Prekop
Foto: © Hamburg Open Online University (HOOU) – Jan Oellrich

25. September 2019 von Marion Weichert-Prinz

Kategorien: Hamburg lehrt, Wissensdurst

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?