Franck-Thomas Link sorgt für Klaviergenuss

Der Hamburger Pianist Franck-Thomas Link kann auf eine internationale musikalische Ausbildung und Konzerterfahrung blicken. Er wählt für seine traditionsreiche Kunst neue Formen, um seiner Musik in der moderne Welt Platz und Gehör zu verschaffen.

Musikalisch vielseitig unterwegs

Für Franck-Thomas Link gehört Kammermusik zum und in den Alltag. Der Hamburger glaubt daran, dass Musik die Welt verbessert. Seit beinahe 20 Jahren hat er – zusammen mit einem ausgesuchten Ensemble – fast 1.000 Konzerte rund um den Globus gegeben. Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet der künstlerische Leiter des Hamburger Kammerkunstvereins an der Akademie Hamburg für Musik und Kultur. Bei seinen Konzerten geht er auf Tuchfühlung mit seinem Publikum und nutzt nicht nur klassische Spielstätten in der Hansestadt für seine musikalischen Begegnungen.

Außergewöhnliche Locations in Hamburg

Loungig geht es bei den Feierabendkonzerten im Oberhafen zu. Der urbane Charme der Halle 424 bildet den Rahmen für die kleine musikalische Flucht aus dem lärmenden Alltag. Abseits der gewohnten Pfade trifft sich dort einmal im Monat ein buntes Publikum. Mit guter Akustik und einem kleinen Snack will der Hamburger Kammerkunstverein „Herz und Hirn für einen Konzertgenuss der besonderen Art“ öffnen. Kammermusik statt Kantinenkost wird bei den Lunchkonzerten in der Handelskammer Hamburg serviert. Einmal im Monat, immer donnerstags um 12.30 Uhr, kehren Angestellte, Touristen und Klassikfans unter den – auch räumlich imposanten – Börsenarkaden ein und lauschen für eine halbe Stunde den Darbietungen von Link und dessen Musikerkollegen. Ein Klassikkonzert in der Mittagspause – und die Batterien für den Alltag sind wieder aufgeladen.

 

Veranstaltungen des Pianisten Link

„Ich habe mich ergeben“ und „Wunschkonzert“ heißen die kommenden Veranstaltungen im März und April, die jeweils um 18.00 Uhr in der Reihe Feierabendkonzert im Oberhafen zu hören sind. Das nächste Lunchkonzert in der Handelskammer Hamburg mit Franck-Thomas Link am Klavier findet am 22. März statt. Auf dem Menü steht Johannes Brahms, Sonate für Violoncello und Klavier F-Dur op. 99.

 

 

Autorin: Natascha Gotta
Foto: Franck-Thomas Link © Kammerkunst.de

7. März 2018 von Redaktion

Kategorien: Hamburg musiziert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account