Fußball-WM bei Alsterfilm

Film ab, bitte!

Die Fans haben die Qual der Wahl: Wo guckt man die Spiele der Fußball-WM? HAMBURG schnackt! kennt einen besonderen Ort.

Ein Spiel dauert 90 Minuten. Elfmeter ist, wenn der Schiedsrichter pfeift. Und wenn 22 Mann einem Ball hinterher laufen, gewinnt am Ende immer Deutschland. Na gut, fast immer.

Wo aber schaut Mann und Frau sich die Vorrundenspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Brasilien an? Vor dem eigenen Fernseher? In der Kneipe um die Ecke? Beim Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld? Oder mag Mann und Frau vielleicht doch lieber in einem Filmstudio am Ball bleiben?

„Die Idee schwirrte schon länger in meinem Kopf herum“, sagt Holger Kreymeier, Geschäftsführer der Alsterfilm GmbH in Wandsbek. „Aber da das Public Viewing zum Eurovision Song Contest erfolgreich war, haben wir uns entschlossen, auch die WM durchzuziehen.“

Freier Eintritt bei allen Partien

Wer also will, kann sich die drei Vorrundenpartien der DFB-Auswahl im Alsterfilm-Studio anschauen – bei freiem Eintritt. Los geht es am Montag, 16. Juni, um 18.00 Uhr gegen Portugal. Am Samstag, 21. Juni, ist Ghana der Kontrahent (Anpfiff um 21.00 Uhr). Zum Abschluss der Vorrunde warten die USA, und zwar am Donnerstag, 26. Juni, um 18.00 Uhr.

Filmstudio und Veranstaltungszentrum in einem

Allerdings ist ein rechtzeitiges Erscheinen wohl ratsam. „Mit Mühe und Not passen 60 Leute hinein – wenn sie alle sitzen. Stehend kommen wir locker auf 100“, sagt Holger Kreymeier. Er schwärmt vom besonderen Flair der Location: „Unser Studio ist zugleich auch Veranstaltungszentrum. Wir haben eine Bar mit Getränken und Snacks. Es ist ähnlich wie in einer Kneipe zu schauen. Unsere Leinwand ist höchstens ein bisschen größer.“

Für Kreymeier ist der WM-Gastgeber Titelfavorit

Für die Fans bleibt nur zu hoffen, dass die WM-Spiele besser werden als das, was bei der „Schlefaz“-Veranstaltung geboten wird, die einmal im Monat bei der Alsterfilm GmbH stattfindet. Da gucken die Besucher gemeinsam „die schlechtesten Filme aller Zeiten“, die ein Privatsender ausstrahlt.

„Ansonsten produzieren wir für unser eigenes Portal Massengeschmack.tv auch Sendungen mit Publikum“, erklärt Holger Kreymeier.

Fehlt nur noch die Antwort auf die Frage, welche Mannschaft am 13. Juli den WM-Pokal in den Händen halten darf. „Brasilien“, sagt Kreymeier. Ein Happy End aus deutscher Sicht dürfte anders aussehen.

Autor: Markus Tischler

12. Juni 2014 von Redaktion

Kategorien: Hamburg jubelt, Sportbegeisterung

Schlagworte: , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?