Das MARKK bittet zu Tisch

Das Museum für Völkerkunde Hamburg wurde in MARKK umbenannt und mit dem neuen Namen sind auch viele neue Aktionen sowie Veranstaltungen in das Haus eingezogen. Dazu gehören auch die Tischgespräche, die in unregelmäßigen Abständen im Museum am Rothenbaum, Kulturen und Künste der Welt stattfinden.

Mehr als Smalltalk

In unserer digitalen Welt werden persönliche Gespräche immer seltener. Häufig kommunizieren wir über SMS, Chats oder Social Media Kanäle miteinander. Dabei kann es so spannend sein, neue Menschen persönlich kennenzulernen und sich mit ihnen zu unterhalten. Das ist auch die Intention der Tischgespräche im MARKK – denn hier wird nicht nur Smalltalk betrieben. Bei einem Essen im Museumsrestaurant erhalten die Gäste ein Fragenmenü, das zu interessanten Gesprächen mit dem Gegenüber inspiriert.

 

Die Tischgespräche basieren auf den Conversations Meals von Theodore Zeldins, einem Professor der Oxford University. Die Fragen sind so konzipiert, dass eine gepflegte Unterhaltung mit besonderen Geschichten automatisch entsteht. Begleitet wird dieser Abend von Eugene Quinn von space and place. Er war auch schon bei ähnlichen Veranstaltungen in London mit dabei.

 

 

Wiedersehen im Sommer

Wer jetzt Lust auf einen außergewöhnlichen Abend mit leckerem Essen und interessanten Menschen bekommen hat, der sollte sich den 19. Juni im Kalender anstreichen. Dann findet um 18 Uhr das nächste Tischgespräch statt. Für 30 Euro pro Person erhalten die Besucher ein kulinarisches Menü sowie Getränke und einen Kaffee. Um Voranmeldung unter info@markk-hamburg.de wird gebeten.

Es gibt noch mehr Schätze

Jeden Donnerstag bietet das MARKK von 16 bis 21 Uhr freien Eintritt an und die langen Öffnungszeiten kommen vor allem Berufstätigen entgegen. Außerdem gibt es im Museum am Rothenbaum ab sofort vier neue Veranstaltungslinien: Wissen & Diskurs, Künste, Get Together und Meet MARKK – hier werden u.a. auch zahlreiche Aktionen für Kinder angeboten.

Extra Tipp

Wer hat Angst vor dem bösen Wolf? Hoffentlich niemand! Warum es keinen Grund zur Sorge gibt, erklärt ab dem 12. April die Ausstellung „Von Wölfen und Menschen“. Sie hat die Rückkehr der Wölfe in den Norden als Anlass zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung rund um das Thema Wolf genommen.

 

 

 

Autorin: Agnieszka Prekop
Titelfoto: MARKK Museum © P. Schimweg/MARKK
Foto: MARKK Fensterblick © Andreas Jackwerth
Foto:  MARKK Tischgespräch © spaceandplace

30. Januar 2019 von Redaktion

Kategorien: Hamburg künstlert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?