Blüten-Pralinen: Wirf den Sommer!

Für die Herstellung von Blüten-Pralinen benötigen Sie Samen einjähriger Sommerblumen. Bestens eignen sich Ringelblumen, Kornblumen, Kapuzinerkresse, Mohn oder auch einige Kräuter wie Dill oder Bohnenkraut.

Wer Entscheidungen scheut, greift einfach zu Saatgutmischungen, die farblich abgestimmt sind, Schmetterlinge anziehen oder besonders zuverlässig auch noch im Frühsommer auflaufen.

Gemischt werden die Pralinen aus Kompost- oder torffreier Blumenerde, Wasser und Oscorna Bodenaktivator. Dieser enthält das wichtige Tonmehl für eine feste und haltbare Konsistenz.

Die Mischung macht’s und auf geht’s zum Einsatzort

Die Zubereitung der Blüten-Pralinen ist einfach. Erde mit dem Samen vermischen, leicht befeuchten und nach und nach den Oscorna Bodenaktivator dazu geben, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Mit den Handinnenflächen walnussgroße Kugeln drehen und an einem warmen Ort zum Trocknen platzieren.

Noch bis Mitte Juli herrschen beste Bedingungen, um den Sommer in die Stadt zu werfen – einfach aus dem Autofenster hinaus auf eine Verkehrsinsel (am besten eine mit Erde). Wer den geheimnisvollen Kick braucht, schleicht sich in einer lauen Nacht zu verwahrlosten Kübeln oder wirft die Saatbömbchen auf Industriebrachen.

 

Garten-Experte Gerhard Preuss: Immer eine gute Idee für mehr Blütenpracht

Garten-Experte Gerhard Preuss: Immer eine gute Idee für mehr Blütenpracht

 

Guerilla Gardening lässt Städte grüner werden

Sind solche Aktionen nicht verboten? Die Strömung Guerilla Gardening gibt es seit einigen Jahren. Diese brachiale Bezeichnung verdeckt ein bisschen den guten Kern der Idee.

In jedem Fall sind Sie als Guerilla-Gärtner auch ein kleiner Umweltaktivist, wenn Sie selbstverständlich zu torffreier Erde und nicht genmanipuliertem Saatgut greifen.

Ach – vielleicht sollten wir einfach Stadt-Verschönerer sagen. Und dagegen kann ja wohl niemand etwas haben.

 

Zutaten BlütenPralinen:

  • Sommerblumen- oder Kräutersaat
  • Erde und Wasser
  • Oscorna Bodenaktivator
  • alle Zutaten mischen
  • walnussgroße Kugeln drehen
  • an einem warmen Ort trocken lassen

 

Autor: Gerhard Preuss

Titelfoto: Blüten-Pralinen: nur für den Erdboden, nicht für den Mund © Johs. Wortmann

Foto: Garten-Experte Gerhard Preuss © Johs. Wortmann

 

17. Mai 2017 von Redaktion

Kategorien: Hamburg grünt, Lebensfreude

Schlagworte: , , , , ,

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?