Zukunft: „Wir pflanzen Trinkwasser“

Schon seit 1995 setzt sich der in Hamburg ansässige Umweltverein Trinkwasserwald e.V. deutschlandweit für den standortgerechten und artenreichen Waldbau ein. Der Verein pflanzt Laubbäume zur Klimaanpassung und um langfristig Grundwasser als Lebensquelle zu sichern. Auf Kahlflächen, die durch die Klimakrise entstanden sind, organisiert der gemeinnützige Verein Pflanzaktionen mit der regionalen Bevölkerung oder Mitarbeitenden von Unternehmen vor Ort.

Nominiert

Jetzt ist der ist Trinkwasserwald e.V. für den Bundespreis „Blauer Kompass“ nominiert – mit Chance auf Sieg und Preisgeld. Eine Jury wird vier weitere Projekte für die renommierte Auszeichnung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und des Umweltbundesamts auswählen.

Zwei Milliarden Liter qualitativ hochwertiges Wasser

Trinkwasserwald e.V. sorgt dafür, dass Nadelwald-Monokulturen ersetzt werden. Die neu gepflanzten artenreichen Laubmischwälder sind klimaresistenter – und sorgen für mehr Grund- bzw. Trinkwasser.  Vitale, artenreiche Laubmischwälder führen im Bundesmittel in Deutschland durchschnittlich 800.000 Liter Wasser pro Jahr und Hektar dem Grund- beziehungsweise Trinkwasser dauerhaft zu. Bisher wurden durch Aktivitäten der Vereinsmitglieder etwa 2.300 Hektar Nadelwald-Monokulturen zu standortgerechten „Trinkwasserwäldern“ umgewandelt und damit rund zwei Milliarden Liter Grundwasser zusätzlich generiert und gesichert. An den dafür notwenigen Pflanzaktionen – in Kooperation mit Wirtschaft, Verbänden und Politik – nahmen mehrere tausend Kinder und Erwachsene teil, die sich direkt vor Ort aktiv für den Umweltschutz engagieren konnten.

Gernot Gauger, 1. Vorsitzender des Vorstands von Trinkwasserwald e.V., sagt: „Wir freuen uns riesig über die Nominierung für den Bundespreis ,Blauer Kompass‘. Seit mehr als 25 Jahren pflanzen wir klima-resistente Laubmischwälder. So entstehen artenreiche Laubwälder, die qualitativ hochwertiges Wasser dem Grund- bzw. Trinkwasser zusätzlich und dauerhaft zuführen. Diese Bedeutung hebt auch der diesjährige Weltwassertag am 22. März unter dem Motto ‚Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz‘ hervor. Mittlerweile wissen wir alle: Der Klimawandel und verfügbares Trinkwasser sind die globalen Zukunftsthemen. Wir werden unser erfolgreiches Engagement fortsetzen und wir freuen uns, wenn weiterhin viele Menschen mithelfen und uns auch in diesem Wettbewerb ihre Stimme geben.“

„Blauer Kompass“

Auszeichnung für nachhaltige, wirksame Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen der Klimakrise: Der Wettbewerb um den Bundespreis „Blauer Kompass“ für vorbildliche Projekte der Klimaanpassung verzeichne dieses Jahr mit 240 eingegangenen Bewerbungen einen neuen Teilnahmerekord, vermeldet das Umweltbundesamt. „20 hervorragende Projekte“ haben demnach in einem ersten Auswahlverfahren die Nominierung zum Bundespreis „Blauer Kompass“ erhalten.

Zwei weitere Projekte aus Hamburg sind ebenfalls unter den ausgewählten Kandidaten:

  • EnergieBauZentrum – Präventive Klimafolgenanpassung mit dem Hamburger Handwerk (Kategorie „Forschungs- und Bildungseinrichtungen“)
    Die Handwerkskammer Hamburg unterstützt mit ihrem EnergieBauZentrum Handwerker bei der Beratung zur Klimafolgenanpassung. Gebäudeeigentümer werden so für das Thema sensibilisiert, Fachhandwerker besser vernetzt und neue Kapazitäten geschaffen. Bei Beratungen vor Ort entwickeln die Hamburger Experten verschiedener Gewerke gemeinsam Lösungen: zum Schutz vor Starkregen und Überhitzung.
  • Universität Hamburg – Bodensubstrat und Baumartenwahl für klimaangepasste Stadtbaumpflanzungen  (Kategorie „Forschungs- und Bildungseinrichtungen“)
    Die Universität Hamburg forscht an Stadtbäumen, die für die Klimakrise geeignet sind. Ziel ist es, geeignete Baumarten zu bestimmen und für ideale Bedingungen am Standort zu sorgen. Dazu untersuchen die Forscher mehr als 150 Bäume – am Straßenrand und in einer Baumschule. Neben verschiedenen Baumarten stehen dabei unterschiedliche Bodensubstrate im Mittelpunkt. Auch Erfahrungen aus dem jahrelangen Monitoring von Straßenbäumen in Hamburg fließen ein.

Die Preisträger des Bundespreises „Blauer Kompass“ werden am 16. September im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin ausgezeichnet.

 

Wir wünschen den Nominierten viel Erfolg und danken unserem geschätzten Medienpartner Business-on.de Hamburg für diesen Beitrag.

 

 

 

REKLAME:
Begeistern Sie Hamburg und den Norden für Ihre Marke, Ihre Geschichten, Ihre Werte, Produkte und Aktionen!
Sie möchten Ihre Ideen voranbringen, neue Zielgruppen gewinnen, Ihr Geschäft erweitern, es neu in Schwung bringen?
Sie wollen Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen?
Mit HAMBURG schnackt! finden Sie wertvolle neue Kontakte, Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeitende, Investoren und Multiplikatoren.
Uns lesen über 348.000 Stammleser:innen (Unique User) mit über 10 Mio. Zugriffen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Nutzen Sie unsere positive Strahlkraft, unser Wissens-Netzwerk und unsere strategische Begleitung.
Eine E-Mail oder ein Telefonat bringt Sie an Ihr Ziel: 040-34 34 84.

 

 

Foto: Pflanzaktion Trinkwasserwald c Trinkwasserwald e.V.

1. Juni 2022 von Redaktion

Kategorien: Entscheider, Hamburg schützt, Tatkraft

Schlagworte: , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?