Ehemalige Mülltonne: Bitte nehmen Sie doch Platz.

SCHNACKFRISCH! – Hinsetzer

Mülltonnen sind nicht wirklich schön anzusehen. Müssen sie auch nicht. Hauptsache, sie sind praktisch. Klappe auf, rein mit dem Unrat, Klappe zu. Manchmal muss man sich bei dem Vorgang der Entsorgung zwar die Nase zuhalten, aber es gibt eben Dinge, die nach recht kurzer Zeit zum Himmel stinken.

Aber was passiert eigentlich, wenn eine Mülltonne der Hamburger Stadtreinigung selbst auf den Müll gehört? Niemand lebt schließlich ewig.

Upcycling heißt das Zauberwort. Nicht zu verwechseln mit Wiederbelebung oder Auferstehung von den Toten. Beim Upcycling also werden Abfälle als Material für das Erschaffen neuer Produkte verwendet.

Und so kann sich in Zukunft jede Mülltonne auf ein Leben nach dem Dasein als Essensreste-Papier-Plastiktüten-Reststoffe-Schlucker freuen. Zum Beispiel als Sitzgelegenheit. Ist doch toll, es sich einfach so gemütlich machen zu können – solange Ihnen niemand sagt: Heute sehen Sie aber aus wie weggeworfen. Für Ihr Äußeres kann die Mülltonne schließlich nichts.

Bildbeschreibung: Ehemalige Mülltonne: Bitte nehmen Sie doch Platz.
Autor: Markus Tischler

13. Juli 2015 von Redaktion

Kategorien: Hamburg entspannt, Lebensfreude, Schnackfrisch

Schlagworte: , , ,

1 Kommentar
  1. Martin Stankewitz 7 Monaten her

    Wer kann mir Tipps geben, wer die Mülltonnen umbaut oder gibt es eine Anleitung?
    VG Martin

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Log in with your credentials

Forgot your details?