Ode an Hamburg

Wer Hamburg eine Ode schreibt, muss die Stadt mit all ihren Facetten kennen und lieben. Jan Schröder trifft mit seinen Songs das Lebensgefühl unserer Stadt auf den Punkt. Er findet den Sonnenstrahl unter grauen Wolken beim Spaziergang an der Elbe und mischt ihn mit Gitarre und Akustik zu einem sommerlich-leichten Lebensgefühl.

Weiße Segel am Horizont

Ob an der Gitarre oder am Klavier, treibt der Sänger und Songwriter mit seinen Liedern durch die Untiefen und Höhen des Lebens, wie ein Boot auf den Wellen. Dabei erzählt er Geschichten, die jeder von uns kennt, melancholisch und voller Lebenslust zugleich aber immer mit dem Blick auf den Horizont.

 

Mein Hamburg

Mit seinem Song „Mein Hamburg“ hat er eine Liebeserklärung an unsere Stadt verfasst, die deshalb so echt ist, weil sie nichts auslässt: grauer Himmel und Regen liegen nun einmal direkt neben den weißen Segeln und den großen Pötten am Hafen und als echter Hamburger genießt Jan Schröder die ganze Aussicht mit einem süßen Franzbrötchen auf der Hand. Auf dem neuen Album Ein Tag für einen Tag gibt es neuen Suchtstoff für die Ohren und in diesem Sommer noch viele Termine, an denen wir Jan Schröder live und direkt hören können, vom Stadtpark bis Harburg – eben überall, wo Hamburg ist.

 

 

Autorin: Julia Barthel
Foto: Jan Schröder © Jan Schröder
Foto: Jan Schröder Hafen © pwillner.de

4. Juli 2018 von Redaktion

Kategorien: Hamburg musiziert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , ,

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?