Mondscheinspaziergang

Mondschein-Spaziergang: Auf den Spuren von Matthias Claudius

Im Mondschein spazieren gehen? Das Kulturschloss Wandsbek macht es möglich – und bringt einem noch den Dichter Matthias Claudius näher.

Früher war Wandsbek eine eigenständige Stadt. Erst 1937 wurde es wie auch Altona, Bergedorf und Harburg-Wilhelmsburg von Hamburg eingemeindet. Eine gewisse Eigenständigkeit hat sich Wandsbek aber bis heute bewahrt.

So pflegt der Stadtteil besonders das Andenken an seinen wohl größten Sohn – Matthias Claudius. Der Dichter und Schriftsteller lebte und arbeitete viele Jahrzehnte in Wandsbeck, wie die Ortschaft ursprünglich hieß.

Im Claudius-Jahr 2015 – der Literat starb vor 200 Jahren -, hat sich das Kulturschloss Wandsbek etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Am 5. Februar gibt es einen Mondschein-Spaziergang.

Das “Abendlied” von Matthias Claudius als Quelle der Inspiration

Die Veranstaltung bezieht sich direkt auf Claudius’ bekanntestes Gedicht, das vermutlich sogar das berühmteste deutschsprachige ist. “Der Mond ist aufgegangen / Die goldnen Sternlein prangen / Am Himmel hell und klar”, heißt es im „Abendlied“.

An Schönheit und Intensität hat dieses Werk bis heute nichts eingebüßt. Nur Hartherzige halten es für kitschig. Um 17.30 Uhr beginnt der „Mondschein-Spaziergang“ und führt vom Kulturschloss an der Königreihe 4 am Flüsschen Wandse entlang zurück zum Startort.

Damit es richtig romantisch wird, tragen die Teilnehmer Laternen. An einigen Stellen wird Halt gemacht, um in Ruhe Gedichte, Lieder und Geschichten über Matthias Claudius zu hören. Das Beste: Jeder kann mitmachen!

Interessierte können eigene Beiträge für den “Mondschein-Spaziergang” einreichen

Wer also schon immer etwas über den „Wandsbecker Bothen“ berichten oder vortragen wollte, kann sich direkt an die Leiterin des Kulturschlosses wenden. Einfach eine Mail an Kaja Röttgers senden.

Zum Selbstverständnis der Wandsbeker gehört im Übrigen auch stets eine Spur Ironie. So handelt es sich bei dem heutigen Kulturschloss um einen schmucklosen Zweckbau der Nachkriegszeit. Das eigentliche Schloss war schon 1861 abgerissen worden.

Autor: Clemens Gerlach
Bildbeschreibung Titelfoto: Binnenalster im Mondschein.

28. Januar 2015 von Redaktion

Kategorien: Hamburg künstlert, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?