Ilka Groenewold: Moderatorin mit einem Faible fürs Laufen.

Mein Hamburg: Ilka Groenewold

Was lieben sie an Hamburg – und was nicht? Was bewegt ihr Leben oder was wollen sie in Hamburg bewegen? Menschen erzählen über ihre Leidenschaften, Lieblingsorte und ihr Leben in unserer Stadt. Wir fragen Moderatorin Ilka Groenewold.

Die 30-jährige Ilka Groenewold ist eine vielseitige Hamburgerin: Einerseits erfolgreiche Moderatorin und bei zahlreichen Veranstaltungen dabei, andererseits sportlich aktiv. So wurde sie 2012 im Rahmen einer Aktion des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zur „Läuferin des Jahres“ gewählt.

Du bist beruflich viel in Deutschland unterwegs, kommst aber immer gerne nach Hamburg zurück, weil…?

Hamburg ist die schönste Stadt der Welt. Bewusst bin ich nach dem Abitur hierhergekommen. Ich liebe die Hanseaten, die offene Art der Hamburger, die Alster zum Joggen, die Stadtteile von Winterhude bis HafenCity. Hamburg ist meine Perle (zwinkert) – wie man so schön sagt.

Was war Dein schönster „Hamburg-Moment“?

Puuh, eine schwierige Frage. Ich erlebe so viele wunderbare Momente in der schönsten Stadt der Welt. Da fällt es mir schwer, mich festzulegen.

Was ist „typisch“ Hamburg für Dich?

Typisch Hamburg für mich ist der Fischmarkt am Sonntag. Dieser Platz hat seinen ganz persönlichen Charme – vor allem mit Persönlichkeiten wie „Aale-Dieter“. Gerne bin ich da und lasse mich von dem ganz besonderen Flair in den Bann ziehen.

Was sollte in Hamburg so bleiben, wie es ist?

Die vielen grünen Plätze mitten im Herzen der Stadt. Die Alster, der Stadtpark, die kleinen Wälder an der Elbe. Das ist pure Lebensqualität, die ich fast täglich genießen darf.

Was sollte sich ändern?

Ich finde es schade, dass durch Graffiti vieles beschmutzt und zerstört wird, gerade in Gebieten, wo die Natur dominiert und sich von Ihrer schönsten Seite zeigt – zum Beispiel die Bänke an der Alster. Die Stadt muss jährlich viel Geld investieren, um dem entgegen zu wirken. Es wäre schön, wenn die Tätigkeiten der Sprayer minimiert werden könnten.

Wo entspannst Du in Hamburg am liebsten?

Am liebsten bei einem langen Lauf, der gerne einmal 30 Kilometer sein darf, entlang an der Alster, durch Planten un Blomen, die HafenCity bis nach Blankenese. Da die langen Läufe nicht auf Tempo ausgerichtet sind, kann ich dabei am besten relaxen.

Und abschließend gerne auch noch Dein Lieblingsschnack (Motto)?

Snack mol wedder platt!

Interview: Markus Tischler

18. März 2015 von Redaktion

Kategorien: Hamburg arbeitet, Mein Hamburg, Unternehmenslust

Schlagworte: , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?