Junius Verlag: Lesevergnügen mit Hamburg-Programm

Wenn man im heutigen digitalen Zeitalter, umgeben von Instagram, Amazon und Co., mit klassischer Verlagsarbeit erfolgreich ist, dann hat man so vieles richtig gemacht. Dies gilt für den 1979 gegründeten Hamburger Junius Verlag und seinen Geschäftsführer Steffen Herrmann. Der Rheinländer studierte Germanistik, Linguistik und Philosophie, anschließend folgte eine Weiterbildung im Verlags- und Buchhandelsmarketing. Dafür kam Herrmann nach Hamburg und absolvierte beim Junius Verlag ein Praktikum. Es folgte ein Volontariat, später übernahm er die Vertriebsleitung, wechselte zum Programm und übernahm 2007 schließlich die Verlagsleitung. Bis auf eine kleine Unterbrechung, die er bei einem Kinderbuchverlag in London verbrachte, war Steffen Herrmann dem Hamburger Verlag immer treu. Er ist ein großer Fan der Hansestadt und spricht dabei von einer „gewachsenen Liebe“, die er auch dem Hamburg-Programm verdankt.

Themenschwerpunkt mit Erfolg

Das Jahr 2007 war nämlich nicht nur für den neuen Verlagsleiter ein bedeutendes. Auch im Verlag tat sich etwas, denn ein neuer Themenschwerpunkt wurde eingeführt – das inzwischen so erfolgreiche Hamburg-Programm. Dabei war dieses eigentlich gar nicht von langer Hand geplant. Der Junius-Verlag ist ein traditioneller Wissenschaftsverlag. Die frühen Veröffentlichungen waren Texte zur Geschichte der europäischen Arbeiterbewegung. Das erste im Junius Verlag erschienene Buch war eine Hommage an Leo Trotzki. Heute wird das philosophische und kulturwissenschaftliche Programm des Verlages wieder verstärkt mit Bänden sozialwissenschaftlicher Themen ergänzt.

Starke Hamburg-Bildsprache, starkes Programm „Hamburg und der Norden”

Der Verlag veröffentlicht zunächst ein regionales Architektur-Programm und verfügte deshalb bereits 2006/2007 über eine gewisse Hamburg-Ausrichtung. In Anknüpfung an dieses Programm lieferten zwei Fotografen erstaunliche Hamburg-Bilder und so entschied der Verlag, einen Bildband unter dem Namen „Täglich Hamburg“ zu veröffentlichen. Das war der Auftakt zur Erfolgsgeschichte des Hamburg-Programms. Das Buch verkaufte sich sehr gut und der Junius Verlag reagierte schnell. Es folgten weitere Fotobücher zum Hafen, über Streetart und zu vielen anderen Hamburg-Themen. Inzwischen veröffentlicht der Verlag regelmäßig regionale Bildbände, Stadtführer, Kochbücher und auch Kinderbücher. Diese sind besonders beliebt, da sie einen hohen Informationswert mit origineller Illustration verbinden. Heute ist das Hamburg-Programm ein wichtiger Teil der Strategie des Verlages und ein großer Magnet.

Hier kommen unsere Hamburg-Lesestoff-Empfehlungen für Groß und Klein

Urban Art in Hamburg: ein Kunstführer zu Geschichte und Gegenwart der Urban Art in Hamburg

Aus den Wolken fallen die Heringe: Hamburg in Gedichten

Bergführer Hamburg: 80 Touren und 89 Gipfel – unentdeckte Gipfeltouren in Hamburg

Alstertod und Hafenmord: das große Hamburg-Krimi-Lesebuch

Sketching Hamburg: eine (aus-) gezeichnete Liebeserklärung an Hamburg

Und für Kinder:

Hamburg-ABC: Hamburg für die Kleinsten von A bis Z

Ahorn, Igel & Zitronenfalter: der Kindernaturführer für Hamburg

Schlaf schön, Hamburg: das Einschlafbuch für kleine Hamburgerinnen und Hamburger

 

Wir wünschen viel Lesevergnügen!

 

 

 

REKLAME:
Wünschen Sie sich die Aufmerksamkeit Hamburgs und des Nordens? Dann finden Sie mit uns Ihre neuen Kunden, Kontakte, Geschäftspartner und Mitarbeitende. Eine
E-Mail oder ein Telefonat bringt Sie an Ihr Ziel: 040 – 34 34 84.
Sie suchen ein inspirierendes Netzwerk mit starken, sympathischen und erfolgreichen Gleichgesinnten? Dann nutzen Sie die Vorteile in unserem Freundeskreis.

Titelbild: Sea © StockSnap-Pixabay
Foto:
Steffen Herrmann © Junius Verlag

9. Juni 2021 von Redaktion

Kategorien: Hamburg liest, Kulturgenuss

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?