Medienwandel

Die digitale Gesellschaft im Umbruch

Die Medienlandschaft verändert sich. Weltweit. Die “InnovationCity 2030” informiert über aktuelle Trends und Themen.

Die Geschwindigkeit, mit der digitale Technologien die globale Medienlandschaft verändern, ist atemberaubend. In rascher Folge erreichen uns Informationen zu innovativen Entwicklungen, die das Potenzial zur nächsten Revolution im Online-Geschäft haben.

Erst kürzlich hat beispielsweise Facebook auf der Entwicklerkonferenz F8 erklärt, wie das soziale Netzwerk zur zentralen Macht im Internet werden will: nämlich durch die Zusammenarbeit mit reichweitenstarken Publishern wie BuzzFeed, National Geographic und der New York Times.

Ein Trend jagt den nächsten

Zum Beispiel Smartwatches, Live-Streaming-Apps und Mobile Payment sind brandheiße Themen. Wir diskutieren über diese in den sozialen Netzwerken. Aber auch offline können Interessierte ihr Wissen um die digitalen Trends der Stunde auffrischen.

Noch bis zum 2. Juli 2015 findet am Kunst- und Mediencampus Finkenau in Hamburg-Mundsburg die Ringvorlesung “InnovationCity 2030” statt.

Big Data, New Storytelling, Cross Media: “InnovationCity 2030”

Interdisziplinäre Expertinnen und Experten aus den Bereichen Informatik, Interaction Design, Journalismus und Medienwissenschaft erläutern, welche neuen digitalen Formate und Darstellungsformen in Mode kommen und wie man sie sinnvoll für sich einsetzen kann. In 14 Veranstaltungen geht es um Datenvisualisierung, Big Data, New Storytelling, Cross Media und natürlich das Social Web.

“InnovationCity 2030” ist eine Kooperation zweier Fakultäten: Design, Medien und Information (DMI) sowie Technik und Information (TI) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW). Die genauen Termine finden sich auf der Website der Bildungseinrichtung. Das Angebot richtet sich sowohl an professionelle Informationsvermittler als auch an interessierte Laien und ist kostenfrei.

Augen auf und durch

Wer die Augen davor verschließt, dass das Internet mittlerweile weit mehr ist als ein Paralleluniversum, in dem man seine Zeit verschwendet, wird es in Zukunft schwer haben, am gesellschaftlichen Zusammenleben teilzuhaben. Wer dagegen verstehen will, wie Medien unseren Alltag beeinflussen, findet in der “InnovationCity 2030” sicher zahlreiche Denkanstöße.

Autor: Tim Kinkel
Bildbeschreibung Titelfoto: Allseits präsent: technologische Innovationen wie Tablets und Smartphones.

10. April 2015 von Redaktion

Kategorien: Hamburg informiert, Wissensdurst

Schlagworte: , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?