Flagge zeigen: Marion Stoeter

Entscheidungsträger/innen aus allen Bereichen und Branchen unserer Metropole tragen dazu bei, dass Hamburg attraktiv, lebens- und liebenswert ist, auch wirtschaftlich erfolgreich – und dabei den Menschen zugewandt.
In diesem Sympathie-Format verraten sie uns, was sie bewegt, was sie in Hamburg und für Hamburg bewegen, welche Ideen sie für unsere Stadt haben. Heute: Marion Stoeter, Inhaberin Stoeter & Stoeter Event- und Immobilienmanagement

Warum ist der Standort Hamburg/die Metropole Hamburg gut für Sie?

Große Konzerne und mittelständische Unternehmen haben ihren Firmensitz in Hamburg. Sie sind unsere Kunden, wenn es darum geht, Produktinnovationen, Presse-Konferenzen, Tagungen oder sonstige Veranstaltungen in einer besonderen Location zu buchen.

Ihre Lieblingsaufgabe in Ihrem Unternehmen?

Die Beratung der Kunden und Ideenentwicklung für die anstehenden Events.

Was ist aus Ihrer Sicht zurzeit die spannendste positive Entwicklung in Hamburg?

Die im Januar 2017 eröffnete Elbphilharmonie – das neue Wahrzeichen der Stadt und „Kulturdenkmal für alle“.

Welche Persönlichkeit ist für Sie ein guter Botschafter/eine gute Botschafterin unserer Stadt – und warum?

Die Schauspielerin Sandra Quadflieg ist Vorstandsmitglied in der Benita Quadflieg Stiftung und kümmert sich mit dem Kinderhaus Mignon um traumatisierte Kinder.

Worauf sind Sie besonders stolz, wenn Sie an Ihre Mitarbeiter/innen denken?

Ich bin besonders auf die Loyalität und auf das Engagement stolz. Ich erfahre eine Leistungsbereitschaft, die sonst nur Selbstständige leisten.

Was ist Ihre größte Mitarbeiter-Motivation? Besondere Anreize neben dem Gehalt?

Der Hund darf mit ins Büro und hat dort ein luxuriöses Körbchen. Es gibt ein Firmenauto, Firmenhandy und auch sonst hat meine direkte Mitarbeiterin uneingeschränkte Entscheidungsgewalt im Unternehmen und ist zeitsouverän.

Haben Sie einen Tipp für erfolgreiche Unternehmensführung?

Vertrauen, Zutrauen, Freiheiten und Anerkennung – das ist mein Erfolgsrezept.

Was macht aus Ihrer Sicht ein gutes Netzwerk aus?

Der regelmäßige Kontakt und Austausch hält ein Netzwerk am Leben und verschafft ihm neue, gewinnbringende Impulse. Ich tausche mich auch regelmäßig mit Marktbegleitern aus.

Ihr Lieblingsprodukt aus Hamburg?

Das köstliche Franzbrötchen, mit Liebe gebacken von Frank Bertram von SlowMan.

Woher nehmen Sie die Energie, um Ihre Aufgaben zu schaffen? Was treibt Sie an?

Meine Leidenschaft ist die Freude an der Perfektion, die Schönheit der Dinge, der Erfolg am Ende eines Projektes und die Vorfreude auf neue Aufgaben.

Warum engagieren Sie sich bei ENERGIE für KINDERHERZEN?

Ich freue mich sehr darüber, dass es diese Möglichkeit gibt. ENERGIE für KINDERHERZEN ist eine geniale Idee, die naheliegt und jeder umsetzen sollte.

Was ist Ihr Lebensmotto?

Nicht aufgeben – weitermachen!

 

 

 

Foto: © Stoeter & Stoeter – Fotograf: Maris Stöppler

14. November 2018 von Redaktion

Kategorien: Entscheider, Hamburg berät, Unternehmenslust

Schlagworte: , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?