Fabian Boll (l.) und Mitarbeiterin der Stadtreinigung Hamburg

Fabian Boll hilft – Spielzeug für die Ärmsten

Viele Kinder können sich kein Spielzeug leisten. Mit einer Sammelaktion wollen die Stadtreinigung Hamburg, der Weisse Ring und die Toys Company helfen.

Auf dem Spielfeld war Fabian Boll immer ein großer Kämpfer. Beim FC St. Pauli hielt er Spielzeit um Spielzeit die Knochen hin. Jetzt engagiert sich der frühere Fußballprofi für bedürftige Kinder. Fabian Boll ist Frontmann der zehnten Spielzeug-Sammelaktion der Stadtreinigung Hamburg.

“Als Sportler und Vater ist mir sehr bewusst, wie unverzichtbar Spielsachen in der Kindheit sind, die die Kreativität, die Bewegung und das körperliche Bewusstsein fördern”, sagt Fabian Boll, “deshalb unterstütze ich es gern, dass ungenutztes Spielzeug dahin kommt, wo es gebraucht und sogar freudig erwartet wird.“

Seit Mitte September läuft die gute Sache. Fabian Boll, ehem. Interimscheftrainer von St. Paulis zweiter Mannschaft und halbtags Kriminaloberkommissar, brachte höchstpersönlich das erste Spielzeug aus eigenem Bestand mit. „Dass Kinderglück sogar kostenlos zu haben ist, beweist diese Sammelaktion“, so der 35-Jährige.

Sammelaktion läuft noch bis 30. Oktober

Unterstützung erfährt die Stadtreinigung durch die Opferhilfe Weisser Ring und die Toys Company Hamburg. Bis 30. Oktober läuft die Aktion.

Menschen, die sich beteiligen wollen, können Spielzeug bei acht Recyclinghöfen abgeben. Annahmestellen sind auch die beiden STILBRUCH-Filialen und das Informationszentrum auf dem Energieberg Georgswerder.

Spielzeug für Flüchtlingsfamilien und soziale Einrichtungen

Andree Möller, Sprecher der Stadtreinigung, zieht eine erste Zwischenbilanz: „Bisher wurden rund sechs Kubikmeter Spielzeug gespendet, hauptsächlich Gesellschaftsspiele, Stofftiere, Holzspielzeug, Kinderfahrräder, Sandkastenspielzeug, Bälle, Bücher, Spielzeugautos und Puppen.“

Arbeitslose Hamburgerinnen und Hamburger prüfen das überwiegend gebraucht Spendenspielzeug und arbeiten es gegebenenfalls auf. Noch vor Weihnachten wird es an bedürftige Familien, vor allem solche aus Krisengebieten, Kindergärten, Kliniken und Frauenhäuser verschenkt.

Bildbeschreibung: Fabian Boll (l.) und Mitarbeiterin der Stadtreinigung Hamburg: „Ungenutztes Spielzeug soll dahin, wo es gebraucht wird“

Autor: Hilmar Schulz

9. Oktober 2014 von Redaktion

Kategorien: Hamburg hilft, Tatkraft

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?