Sparkurs in Hamburg mal ganz anders

Mit der Hamburg Card verbindet man in erster Linie die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Ermäßigungen für Museumseintritte. Dies ist jedoch längst nicht alles: Mit der Karte lässt sich darüber hinaus Sport treiben, einkaufen, Essen gehen oder ein Theater besuchen. Wir stellen dieses Angebot genauer vor, um auch Hamburgerinnen und Hamburgern zu zeigen, dass Exkursionen mit der Karte interessant und abwechslungsreich sind.

Mobilität ist das Stichwort

Bus, Bahn und Hafenfähren sind mit der Karte unbegrenzt zu nutzen und gute Ergänzungen bieten die roten Stadträder oder Leihwagen von car2go. Beide Anbieter erlassen den Hamburg Card Nutzern die Jahresgebühr und geben Ermäßigung auf die Nutzungstarife. Falls eine Schifffahrt mit Sehenswürdigkeiten gewünscht wird, empfiehlt sich die Maritime Circle-Line mit einer Ermäßigung auf das Tagesticket. Auch Bergedorf lässt sich per Schiff erkunden, da trifft es sich gut, dass die Bergedorfer Schifffahrtslinie eine Bootstour vom Hafen aus für Kartennutzer günstiger anbietet. Ein Abstecher ins vornehme Blankenese bietet die FRS HanseFerry direkt von den Landungsbrücken an, mit der Hamburg Card gibt es einen Nachlass auf alle Ticketpreise.

Stadtabenteuer und Adrenalin

Mit steigenden Temperaturen locken Erlebnisse an der frischen Luft. Spannende Möglichkeiten ergeben sich durch die Hamburg Card. Wie wäre es, die Alster in einem Minischlauchboot zu entdecken? Hamburg Belly Tours bietet unterschiedliche Touren an und Hamburg Card Besitzer bekommen 25 Prozent Ermäßigung (im August sogar 40 Prozent). Im Hafen kann der Adrenalinspiegel erheblich erhöht werden mit einem Bungee-Jump vom Hafenkran oder ein House-Running in die Tiefe an der Fassade des Holiday Inn an den Elbbrücken. Vertical Sports Events bietet mit der Hamburg Card Ermäßigungen auf beide Nervenkitzel. Maritim geht es ebenfalls beim Hidden in Hamburg zu, dem Escape Game auf der Cap San Diego, Ermäßigung mit der Karte gibt es am Freitag und Samstag. Besondere Herausforderungen sind der Flugsimulator für den Airbus oder der Helikopter bei Your Cockpit, auf diese Angebote gibt es mit der Hamburg Card 15 Prozent Ermäßigung.

Kulturelle Entdeckungstouren

Besonders gut lässt sich mit der Hamburg Card auch die bunte Kulturlandschaft unserer Stadt entdecken. Nutzen Sie die Chance, auch einmal ungewöhnliche Ausstellungen wie das Wälderhaus Wilhelmsburg, die Wasserkunst Kaltehofe oder das Hafenmuseum zu erleben. Überall gibt es Ermäßigung auf den Eintritt, wenn man die Hamburg Card zückt. Auch fünf auf einen Streich sind zu schaffen: mit der Hamburg Card gibt es die Jahres- oder Tagestickets für die Kunstmeile günstiger. Die sogenannte Kunstmeile umfasst die Kunsthalle Hamburg, das Bucerius Kunstforum, die Deichtorhallen, den Kunstverein und das Museum für Kunst und Gewerbe. Auch einen Theaterbesuch macht die Karte erschwinglicher. Das einzige Theater auf dem Wasser Das Schiffgewährt einen Rabatt von 15 Prozent auf den Ticketpreis. Genauso spannend kann ein Besuch im kleinsten Theater Hamburgs, dem Kellertheater, sein – übrigens gibt es diese Institution schon seit den 50er Jahren.

Auf Schnäppchenjagd durch die Stadt

Selbst einkaufen kann man mit der Hamburg Card zu günstigeren Preisen und dabei originelle Läden der Stadt erforschen. Naschkatzen sind besonders gut in der Bonbonmanufaktur in Altona aufgehoben. Im Schanzenviertel lockt Beyond Beer mit einer interessanten Craftbeer-Auswahl. Auf St. Pauli gibt es nachhaltige Freizeitmode bei  Bidges&Sons und nicht ganz jugendfreie  Mitbringsel aus Schokolade und Marzipan zu ermäßigten Preisen bei St. Paula. Wer gut shoppt, hat sich dann einen Imbiss verdient und auch in dieser Hinsicht kann die Hamburg Card weiterhelfen. Im Levantehaus ist das flané zu finden. Hier schlagen die Herzen aller Naschkatzen höher: Waffeln, Schokolade, Kuchen und Kaffeespezialitäten, wohin das Auge blickt. Mit der Karte kann man 10 Prozent beim Einkauf sparen und zu jeder Kaffeespezialität gibt es einen süßen hausgemachten Gruß. Das Café mikkels in Altona bietet 20 Prozent Ermäßigung auf jedes Kaffeegetränk. Im Imara kann man hingegen spanisch-marokkanische Küche im edlen Ambiente mit 20 Prozent Vergünstigung auf alle Speisen genießen. Ganz hanseatisch dagegen geht es im Zum alten Lotsenhaus in Övelgönne zu. Mit Blick auf die Elbe gibt es Hamburgische Spezialitäten für Hamburg-Card-Nutzer 20 Prozent günstiger.

Über die Stadtgrenzen hinaus

Besonders interessant für Hamburger ist das Angebot, mit der Hamburg Card Nachbarstädte in der Metropolregion zu entdecken. Wie wäre es also, einmal per S-Bahn nach Stade oder Lüneburg zu fahren und diese Ziele mit einer ermäßigten Stadtführung zu entdecken? Für unterschiedliche Tagesausflüge in die Metropolregion Hamburgs steht der Anbieter regiomaris, der für die Nutzer der Hamburg Card 15 Prozent Ermäßigung auf seine Angebote gewährt. Ein Ausflug nach Sylt, Borkum, Lübeck, Helgoland, Neuwerk oder vieles mehr kann so mit der Hamburg Card geplant werden.

 

Anmerkung der Redaktion: Genannte Informationen, Preise und Vergünstigungen sind freibleibend und unterliegen dem jeweils aktuellen Angebot der Anbieter. Hier geht es zur Übersicht der Hamburg Card und hier zu den Vergünstigungen.

Wir wünschen allen Hamburgerinnen und Hamburgern und den BesucherInnen unserer Stadt viel Freude beim Entdecken und Erleben.

 

 

Autorin: Ilona Kiss
Foto: © Jonas Weinitschke – Fotolia.com

16. April 2019 von Redaktion

Kategorien: Hamburg entdeckt, Stadtliebe

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare
  1. Opijopi 6 Monaten her

    Gut, und wo bekomme ich die Card?

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?