Portrait: Die Perle, Agentur für Handwerkerinnen in Hamburg

Von wegen Dienstmädchen: Perle

Vor 15 Jahren gründete die Tischlerin Annette Albinus ihre Agentur PERLE. Ob Renovierung, Umbau, Reparatur oder individuelles Einzelstück: Handwerkliche Aufgaben vermittelt sie primär an weibliche Fachkräfte aus Hamburg und Umgebung. Die übernehmen gerne auch ungewöhnliche Aufträge . . .

Handwerkerin und alleinerziehende Mutter? Annette Albinus weiß, wie schwierig das ist. Als Tischlerin versuchte sie Ende der 90er Jahre einen Teilzeitjob zu ergattern: Fehlanzeige. »Es gab überhaupt kein berufliches Netzwerk für Handwerkerinnen«, erzählt sie. Und entschied kurzerhand, aus der Not eine Tugend zu machen. Mit einer Tischlerkollegin gründete sie die Agentur PERLE, »nicht nur, um meine eigene Situation aufzubrechen, sondern auch generell für die Sichtbarmachung von Handwerkerinnen zu arbeiten«.

Architektur bis Zimmerei

Aller Anfang ist schwer. Alles musste gleichzeitig laufen: der Aufbau eines Netzwerks, Kooperationsverträge, Akquise, Öffentlichkeitsarbeit . . . Man tauschte die Hobelbank gegen den Schreibtisch und musste mit dieser Entscheidung Frieden schließen. Aber Annette Albinus ist keine Frau, die sich schnell beirren lässt. Sie baute ihren PERLE-Pool mit guten Handwerkerinnen immer weiter aus und nahm zusätzlich ein paar männliche Kandidaten auf, »die zu uns passen«. Heute beinhaltet ihre Kartei 35 feste Betriebe, die jegliches Handwerk von Architektur bis Zimmerei anbieten.

Fachwissen plus Social Skills

Ob jemand überhaupt den Weg in die PERLE-Kartei findet, hängt primär von Annette Albinus‘ geschulter Nase ab. Fachlich haben es ihre Handwerker/innen nämlich sowieso drauf, weil sie eine rechtmäßige Berufserlaubnis, ihre Versicherung und auf jeden Fall Erfahrung nachweisen müssen.
»Mir ist vor allem wichtig, dass meine Leute freundlich, empathisch, kommunikativ und für gewerkübergreifende Aufträge teamfähig sind«, so die Agentin.

Ein Meisterbrief setzt ihrer Erfahrung nach nicht per se gute Qualität voraus. »Wenn jemand die Zähne nicht auseinanderkriegt, passt sie oder er einfach nicht zur PERLE.« Und über die langfristige Aufnahme entscheidet ohnehin am Ende das Kundenfeedback. Wer zwei von drei Kunden unzufrieden zurücklässt, wird von Annette Albinus nicht mehr vermittelt: »Da bin ich nicht zimperlich.«

Nadel im Heuhaufen

Während des ersten Kontakts mit einem potentiellen Kunden geht die PERLE-Chefin schon im Geiste durch, wer von ihren Leuten in Frage kommt. Sie hört genau hin, wie der Anrufer kommuniziert und vergleicht, ob jemand aus ihrer Kartei ähnlich tickt.

»Wenn eine Anruferin zum Beispiel viel von ihrer Katze spricht, versuche ich ihr eine Handwerkerin zu vermitteln, die vielleicht auch eine Katze hat. Ich versuche mich in Kunden einzufühlen und auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen. Ton und Umgang müssen zueinander passen,« erklärt sie ihren Job. Dabei hilft ihr auch die Erfahrung als zertifizierter Coach: »Nicht selten finde ich für meine Kunden die Nadel im Heuhaufen«.

Ungewöhnliche Aufträge

Passt jemand auf eine Anfrage und hat freie Kapazitäten, verschickt Annette Albinus die relevanten Daten und innerhalb von 24 Stunden meldet sich die Handwerkerin oder der Handwerker beim Kunden, um einen Termin vor Ort zu vereinbaren. Auf diesen folgt ein Kostenvoranschlag und danach entscheidet der Kunde. Kommt ein Auftrag zustande, erhält Annette Albinus ihre Provision von der ausführenden Person.

Durchschnittlich 75 Prozent aller Anfragen werden zu Aufträgen – und die können durchaus schon mal ungewöhnlich sein. Wie im Falle eines hochwertigen Holz-Doppelbetts. »Die Eigentümerin liebte das Bett, hatte sich aber von ihrem Partner getrennt und ertrug die leere Seite nicht mehr«, erzählt Annette Albinus. Das Bett wurde von einer PERLE kurzerhand halbiert.

Ein anderes Mal sorgte man für das Glück einer älteren Stammkundin. Die rief an und sagte, ihr Mann sei in den Garten gegangen. Weil Annette Albinus nicht so recht wusste, wie sie diesen Satz einordnen sollte, hakte sie nach. Und bekam eine deutliche Antwort: »Mein Mann hat immer bestimmt, wie unser Haus aussehen soll. Jetzt ist er gestorben und ich möchte es komplett so umbauen wie ich es schön finde.« Ein großer Auftrag, ausgeführt von vielen PERLEN.

Die Agentur PERLE

Die PERLE (www.perle-hh.de) befindet sich in der Margaretenstr. 68 in Eimsbüttel. Als Handwerker/innen-Agentur für regionale Wertarbeit hat sie 55 verschiedene Leistungen auf ihrer Webseite gelistet. Und auch wer einen ungewöhnlichen Auftrag zu vergeben hat: Jede Anfrage ist unverbindlich.

Foto: Regine Christiansen für DIE PERLE

6. Dezember 2013 von Redaktion

Kategorien: Hamburg arbeitet, Unternehmenslust

Schlagworte: , , , ,

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?