Jan n June Kollektion

Modemacherinnen Jan ‘n June: Auf zur Berlin Fashion Week!

100 Tage später: Was ist aus Anna, Juliana und ihrer grünen Modefirma „Jan ‘n June“ geworden? „HAMBURG schnackt!“ hat nachgefragt.

11.419 – diese Zahl lässt Juliana Holtzheimer und Anna Bronowski jubeln. 11.419 Euro sind beim Crowdfunding für ihr grünes Modelabel zusammengekommen. Im Sommer haben die zwei Hamburgerinnen „Jan ‘n June“ gegründet. Sie wollen mit nachhaltiger, trendiger und gleichzeitig bezahlbarer Mode eine Marktlücke schließen.

Die beiden sind sich einig: „Es war eine nervenaufreibende Zeit. 35 Tage lang wanderte der Blick stündlich auf den Spendenstand. Dabei hatten wir immer die Frage im Kopf: Waren am Ende alle Bemühungen umsonst?“.

Die Produktion ist endlich in vollem Gange

Das Material für die ersten Stücke hatten die 23-jährige Juliana Holtzheimer und die ein Jahr ältere Anna Bronowski aus eigener Tasche vorfinanziert. 10.000 Euro sollten beim Crowdfunding für die Produktion der Debüt-Kollektion zusammenkommen.

An einen Moment erinnern sich die zwei besonders: „Als wir die erste Spende keinem unserer Freundeskreise zuordnen konnten. Da wussten wir: Das Projekt zieht Kreise.“ Und so ging es weiter, das Geld kam zusammen, die Produktion ist jetzt in vollem Gange.

„Im Januar fahren wir mit unserer neuen Herbst-Winter-Kollektion für 2015 und 2016 zum Greenshowroom auf der Berlin Fashion Week. Wir wollen neben unserem Online-Vertrieb die Kollektion in Boutiquen unterbringen, die unsere Philosophie und den Designanspruch teilen.“

Schon auf Greenpeace-Modenschau für Furore gesorgt

Das dürfte den jungen Damen gelingen, denn sie wurden jüngst schon für eine Modenschau angefragt. Drei ihrer Outfits waren auf der „ökofairen Modenschau“ der Umweltschutzorganisation Greenpeace zu sehen. Veranstaltet wurde die Show im Rahmen der Detox-Kampagne. Diese will auf den Einsatz von Schadstoffen in der Textilindustrie aufmerksam machen und Alternativen aufzeigen.

„Dort kam uns so viel Interesse und Bestätigung entgegen, dass wir nun ganz sicher sind, auf dem richtigen Weg zu sein“, erzählt Anna Bronowski.

Die Herbstkollektion 2015 ist im Werden

Ihre erste Kollektion aus dem Frühjahr und Sommer 2014 ist, wie die beiden sagen, von „cleanem“ Stil. Ein bisschen High Fashion, also eher etwas für Mode-Experten. Die Farben heißen „Iguana“, „Rosé“ oder „Grey“, sind also zurückhaltend-pastellig.

Hierzu kam viel positives Feedback, aber auch der Wunsch nach mehr Alltagstauglichkeit der Stücke. Vielleicht wird dieser Wunsch mit in die Herbstkollektion 2015 aufgenommen? Daran arbeiten die zwei Unternehmerinnen momentan noch fleißig, um im Januar in Berlin beeindrucken zu können.

Oft tauschen Anna Bronowski und Juliana Holtzheimer Ideen per Skype aus, weil Juliana in Schweden ihren Master macht. Noch funktioniert das, Anna übernimmt in dieser Zeit die Hauptarbeit. „Darauf haben wir uns geeinigt. Studium ist wichtig, und der Master dauert nicht mehr ewig.“

Wie die neue Herbst-Winter-Kollektion aussehen soll, verraten die zwei noch nicht. Nur so viel: „Wir haben uns auf der Stoffmesse in Berlin für die Farben des Herbstes inspirieren lassen.“ Vielleicht können sich Modekenner schon ihren Teil denken.

Anna Bronowski Juliana Holtzheimer
Clean und schlicht, aber sexy: Anna (links) und Juliana präsentieren einen Rock aus der ersten Kollektion

Autorin: Anja-Katharina Riesterer

3. Dezember 2014 von Redaktion

Kategorien: Hamburg produziert, Unternehmenslust

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?