Entscheider.FORUM: Begegnung mit Herz

Roland Lüdemanns Herz schlägt für den Mittelstand – das spüren die TeilnehmerInnen des Entscheider.FORUMs bei jedem Treffen, das er initiiert. Ich durfte diese Erfahrung das erste Mal machen – ein Abend mit einer Mischung aus wertvollen Impulsen, respektvollem Umgang und allerbesten Tipps von Entscheidern für Entscheider. 

Start mit hohen Erwartungen

Schon vor dem offiziellen Beginn des Abends ist die Stimmung offen, zugewandt und interessiert. Das merke ich sofort, als ich den Raum betrete – die Lounge in der 7. Etage im Neuer Wall. Hier hat das Unternehmen Bright Skies seinen Sitz und ist heute Gastgeber des Enscheider.FORUMs. Carlo Dannies ist der COO des IT Beratungshauses. Er wuchs in einer Unternehmerfamilie auf und setzt, genau wie sein Vater, auf intensive Geschäftskontakte und hervorragende Vernetzung auch außerhalb seiner Branche.

Ich bin das erste Mal dabei, kenne das Konzept von Roland Lüdemanns Erzählungen und habe hohe Erwartungen an die Veranstaltung. Sie sollen an diesem Abend bei weitem übertroffen werden.

Geballtes Fachwissen im Raum

Meine Erwartung steigt weiter, als alle 16 TeilnehmerInnen (= maximale Teilnehmerzahl) gemeinsam am großen Tisch sitzen und sich und ihr Unternehmen vorstellen: Der Raum ist voll mit geballtem Fach- und Führungswissen aus unterschiedlichen Branchen: Weltmarktführer aus der Industrie, Druck- und Verpackungsgewerbe, Energieversorgung, Messgeräteproduktion, Internet-of-Things, Softwareentwicklung, Innovationsmanagement, Werbung….  So viele verschiedene Kompetenzen und Fragestellungen. Ulrich Sucker und Jörg Janßen werden den Abend als Moderatoren so gestalten, dass zwei Themen im Mittelpunkt stehen. Dafür wird die Gruppe geteilt, jeweils acht Teilnehmer arbeiten gemeinsam an einer Fragestellung.

Jede Gruppe wählt selbst das Thema

Ich bin in der Gruppe von Jörg Janßen. Unsere Kleingruppe hat aus allen Vorschlägen, die die Teilnehmer aktuell beschäftigen (Vertriebsoptimierung, Mitarbeiterführung, Digitalisierung, Nachfolgeregelung, Fach- und Führungskräftemangel, Arbeitgeberattraktivität…) das Thema von Sven Witthohn ausgepunktet: “Wie priorisiere ich die Möglichkeiten der Automatisierung unserer Arbeitsabläufe?” Herr Witthohn bietet mit seiner SWITCOM GmbH & Co. KG IT-Solutions und Consulting an. Er gibt offen zu, dass die computerbasierte Optimierung seiner eigenen internen Geschäftsabläufe auch für ihn ein Stück weit eine Herausforderung ist. Zu groß sei einfach das Angebot an Apps, Tools und Möglichkeiten. Wo solle man da anfangen?

Nun beginnt der Mehrwertprozess

Nachdem Herr Witthohn sein Thema vorgestellt hat und die beratende Gruppe – also alle weiteren sieben Teilnehmer der Kleingruppe – Verständnisfragen geklärt haben, leitet der Moderator, Jörg Janßen, die erste Beratungsrunde ein: Die Gruppe tauscht sich über Lösungsvorschläge aus, während der Themengeber sich selbst zurücknimmt, überwiegend zuhört und sich wichtige Impulse notiert. Die Ideen sind vielfältig. Interessant dabei: Nicht nur organisatorische Lösungen werden ausgetauscht, auch die Frage danach, was das Ziel hinter der Fragestellung ist. Geld sparen? Mehr Arbeitsfreude durch bessere Abläufe? Höhere Kundenzufriedenheit?

Da wäre ich im Leben nicht von allein drauf gekommen!

Rund zwanzig Minuten lang berät sich die Gruppe und die Liste der Lösungsvorschläge wächst. Bis der Moderator den Themengeber auffordert, die zwei wichtigsten Vorschläge auszuwählen. Sven Witthohn ist sehr bewegt, ein Strahlen geht durch sein Gesicht: „Da waren so viele interessante und ungewöhnliche Ansätze dabei, da wäre ich im Leben nicht allein drauf gekommen. Zum Beispiel nur die Aufgaben zu automatisieren, die nicht zum Kerngeschäft gehören. Denn ich denke oft nur an Aufgaben, die ich selber beherrsche, damit ich genau weiß, was ein Programm erfüllen muss. Daran möchte ich weiter arbeiten!“.

Mit neuen Fragestellungen gewappnet auf dem Weg zu Lösungen

Nun ist die Gruppe wieder gefragt. Welche Fragen gibt sie Herrn Witthohn mit, die er am nächsten Morgen an seinem Arbeitsplatz bearbeiten kann. Und auch hier ist die Spannweite breit. Besonders berührt ist Sven Witthohn von der Frage: Bei welchem Thema entsteht der größte Frust? Und welche Aufgaben werden vernachlässigt, weil der Frust hier so groß ist? Wir sehen es ihm an: In seinem Kopf kommen schon die Antworten zum Vorschein. Er nimmt sich vor, seine Mitarbeiter zu befragen und in die Entscheidung einbeziehen. Themengeber und Gruppe sind hoch zufrieden.

Stark in der Gemeinschaft

Im letzten Teil des Abends kommen die TeilnehmerInnen wieder in der großen Runde zusammen. Die beiden Themengeber Helge Zimmer, Geschäftsführer von Brandforce1, und Sven Witthohn präsentieren ihre Fragestellungen und die gefundenen Lösungen.
Und alle spüren, beide haben viele Impulse bekommen, die sie am liebsten sofort umsetzen würden. Aber auch jeder Einzelne bestätigte in der Abschlussrunde, wertvollen Input für das eigene Denken, Handeln und Führen mitzunehmen.

Die Offenheit der Themengeber wird belohnt!

Die Feedbackrunde macht auch die Moderatoren und den Veranstalter Roland Lüdemann erneut hoch zufrieden: „Ein besonderes Format, in dem man sich von Mensch zu Mensch sehr offen, uneitel und ehrlich begegnet.“ „Keiner spielt eine besondere Rolle, sondern alle beteiligen sich gleichermaßen an der Lösungsfindung.“ „Eine Arbeit von Herz zu Herz. Die Offenheit der Themengeber wird belohnt mit einer sehr konstruktiven und wertschätzenden Unterstützung der gesamten Gruppe.“

Ich fahre fröhlich nach Hause. Meine Arbeit als Coach und Moderatorin war an diesem Abend nicht gefragt. So konnte ich dieses Format als „Vorrats-Moderatorin“ genießen. Ab 2019 darf ich ein Teil des Teams sein und in Zukunft die Entscheider durch das Forum führen. Wie gut. Ich freue mich sehr darauf.

Autorin: Susanne Dahncke, Inhaberin Coaching für Querdenker

Das nächste Entscheider.FORUM findet am 21. Februar 2019 statt. Interessierte UnternehmerInnen können sich hier anmelden.

Teilnehmerstimmen

„Das Format Entscheider.Forum ist unglaublich gut. Die an diesen Abenden vorhandene Expertise in jegliche Richtung des Unternehmertums sucht seinesgleichen. Ich selbst, seit mehr als 10 Jahren Geschäftsführer und Unternehmer, bin immer wieder überwältigt von den unterschiedlichsten Erfahrungen und Tipps, die wir in diesem Rahmen austauschen. Ich kann davon sehr viel für mich mitnehmen.“
Sven Witthohn, Geschäftsführer SWITCOM GmbH & Co. KG

„Das Besondere am Entscheider.FORUM ist, dass sich alle Teilnehmer auf Augenhöhe begegnen. Authentisch, persönlich und ehrlich. Offene Kommunikation und ein Rückenstärken, das mich auch individuell weiterbringt! Mein eigenes Thema auf dem Entscheider.FORUM zu besprechen, hat mir sehr viel bedeutet. Nirgendwo sonst gibt es die Möglichkeit, Themen in so einem sicheren Umfeld zu besprechen und zu erkennen, dass man mit den Herausforderungen als Unternehmer nicht allein ist. Vielen Dank für dieses Format, die Organisation und auch für die sehr gute Moderation!“
Helge Zimmer, Inhaber BrandForce1 Employer Branding

 

 

Foto:  v.l.n.r. Ulrich Sucker, Roland Lüdemann, Susanne Dahncke, Jörg Janßen – Team Entscheider.FORUM © Roland Lüdemann, BVMW Hamburg

7. November 2018 von Redaktion

Kategorien: Entscheider, Hamburg berät, Unternehmenslust

Schlagworte: , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?